GUANGZHOU
Guangzhou-Pressespiegel 
Altmaier will fairen Wettbewerb mit China
(19. Juni) Deutsche Firmen klagen über Diskriminierung. Wirtschaftsminister Altmaier will deshalb die Wettbewerbsbedingungen mit China neu verhandeln. Auch der Handelskrieg mit den USA soll während seines Besuchs Thema sein.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Superschnelles Mobilfunknetz - 5G: Wie Brüssel im Wettlauf mit den USA und China um Europas Zukunft ringt
(19. Juni) Die EU bereitet die nächste Mobilfunk-Revolution vor. Sich bei 5G nicht wieder von Asien und den USA abhängen zu lassen, ist eine der größten Herausforderungen für die nächste EU-Kommission.Von FOCUS-Online-Autor Hans-Jürgen Moritz

Kommentare: 0
Klicks: 0
Xi Jinping stärkt Kim Jong-un im Atomstreit den Rücken
(19. Juni) Nordkoreas Machthaber verfolge im Konflikt mit den USA den richtigen Kurs, sagt Chinas Präsident. Er wird am Donnerstag erstmals Pjöngjang besuchen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
40 Brände in 2018 - Wegen Feuergefahr: Autohersteller müssen Elektroautos überprüfen
(19. Juni) China ist der größte Elektro-Märkte der Welt, doch auch dort sind Stromer noch die Minderheit. Wohl deshalb widmen die Behörden Bränden bei Stromern große Aufmerksmakeit. Es traf zuletzt Tesla und Nio.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Mehr als acht von zehn importierten Sonnenbrillen kommen aus China
(19. Juni) Mehr als acht von zehn importierten Sonnenbrillen stammen aus China.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Wirtschaftsminister in Peking: Altmaier will faire Wettbewerbsbedingungen
(19. Juni) Nicht nur die USA fordern einen besseren Marktzugang in China. Auch deutsche Firmen klagen über Diskriminierung. Nun versucht Wirtschaftsminister Peter Altmaier bei einem Besuch in Peking bessere Wettbewerbsbedingungen auf dem riesigen Markt zu erreichen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Sommerferien - Chinesische Touristen lassen am meisten Geld in Österreich liegen
(19. Juni) Österreich-Touristiker erwarten im Sommer zehn Prozent plus allein bei chinesischen Gästen

Kommentare: 0
Klicks: 0
Trump und Draghi locken Anleger aus der Deckung
(19. Juni) New York - Lockere geldpolitische Signale aus Europa und neue Hoffnung im Handelsstreit haben die Wall Street aus ihrer Lethargie befreit. Der Dow Jones stieg um 1,35 Prozent auf 26 465,54 Punkte. Rückenwind für die Börsen kam zuerst aus Europa von EZB-Präsident Mario Draghi, der den Bedarf für eine Lockerung der Geldpolitik signalisierte.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Klarstellen, wer der Chef ist
(19. Juni) Zum ersten Mal seit 14 Jahren besucht ein chinesischer Staatschef Nordkorea - Xis geplante Reise dient nicht nur dazu, die Machtverhältnisse klarzustellen, sondern auch, um indirekt Druck auf die USA aufzubauen.

Kommentare: 0
Klicks: 0
Geldpolitik: Draghi stellt Weichen für Lockerung
(19. Juni) Aufgrund anhaltender Konjunkturschwäche signalisierte der EZB-Chef am Dienstag überraschend ein Aufweichen der Geldpolitik. Trump verglich daraufhin die Eurozone mit China.

Kommentare: 0
Klicks: 0


kanton.pro © 2019 secession limited | contact | advertise