GUANGZHOU
Corona
Präsident
Biden
Neue
Regierung
Kino
Funktionen
Hentschel
Außenminister
Japan
Präsidenten
TikTok
Online
Seit
Warn
Guangzhou
Pressespiegel
Jetzt
abstimmen
Durchblick
Spooky Guangzhou
 
Basti521168
 
harry53167
 
TobiasBS166
 
rehauer165
Thooor161
Powertwin160
 
Ahsoka158
bomaye154
kicker153
shanghai11153
1. Bundesliga
Tippspiel Top-10
25°C
Wetter
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
Anjin-san
04-dez-09
Hallo Leute,

So in einigen Monaten ist es soweit und meine (chin.) Frau und ich werden Eltern sein. Unser Kind soll die dt. Staatsbuergerschaft bekommen, das vorweg. Ich habe mich etwas eingelesen in die Merkblaetter des Konsulats, bin allerdings noch nicht 100%-ig im Klaren ueber das Prozedere. Werde hier mal den Ablauf skizzieren und waere froh wenn von Euch ein paar Leute, die das schon hinter sich haben, verbessern/ergaenzen koennten.

1. Kind kommt auf die Welt.
2. Krankenhaus stellt eine Geburtsbescheinigung/-urkunde aus
3. Ich gebe eine Namenserklaerung fuer das Kind ab (Also welcher Familienname fuer das Kind gewuenscht wird)
4. Ich beantrage auf dem Konsulat eine dt. Geburtsurkunde
5. Ich beantrage den dt. Pass
6. Nach Erhalt des dt. Passes gehe ich auf die Chin. Auslaenderbehoerde und beantrage eine 'Exit Permit' (kl. rotes Buechlein) fuer das Kind
7. Wir fliegen nach GER
8. Wir beantragen in Deutschland ein Visum fuer das Kind
9. Wir reisen in China wieder ein
10. Nach der Einreise ist das Kind auch aus chin. Sichtweise ein/eine Deutscher/Deutsche

Sind die Reihenfolge und die Inhalte korrekt?

Nun aber noch ein paar weiterfuehrende Fragen:

Wie sieht die chin. Seite des Verfahrens aus?
--> Ich denke, ich muss mit der Geburtsbescheinigung des Krankenhauses auf eine chin. Behoerde und das Kind melden... Wenn ja was genau muss ich tun? Muss ich evt. sogar ein Hukou beantragen, obwohl das Kind doch die dt. Staatsbuergerschaft erhalten soll??
--> Stimmt es, dass diese Bescheinigung des Krankenhauses ein chinesischen Namen des Kindes braucht?
--> Stellen die int. Krankenhaeuser wie Parkway Health auch int. Geburtsbescheinigungen aus?
--> akzeptiert die dt. Botschaft chin. Geburtsurkunden oder muessen die uebersetzt und "legalisiert" werden?
--> Wie lange dauert in der Regel dieses Verfahren, sprich bis wir den dt. Pass haben?


Ich weiss, es sind viele Fragen auf einmal, aber ich waere Euch sehr dankbar um die Antworten.

Gruss!
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
Angus
06-dez-09
Ich bin nun kein Experte fuer deine Variante. Daher schreibe ich es mal wie ich denke, rate dir jedoch einen Besuch beim PSB an, um endgueltige Klarheit zu schaffen, zumal die Verfahrensweisen von Dorf zu Dorf verschieden sind.

Zu:
1. ok
2. ja
3. nein, hier wird voraussichtlich der Name deiner Frau genommen, ebenso wird man euch nach einem chin. Vornamen fragen. Hier kannst du aber schon Sorge dafuer tragen, dass ein zweiter (deutscher, europaeischer) Vorname eingetragen wird. Ist kein Muss, kann spaeter fuer die dt. Geburtsurkunde nachbeantragt werden. Begruendungen hierfuer sind: Verdeutschung, Europaeisierung eines auslaendischen Vornamens und/oder ein Vorname zur eindeutigen Geschlechtsbestimmung. Hier schon einmal vorweggenommen, der Familienname im dt. Pass wird mit Antrag auf die dt. Geburtsurkunde bestimmt.
4. Ja sollte man fruehzeitig machen, kann ein paar Jahre dauern bis man die bekommt.
5. Hier sag ich mal erst wenn er wirklich gebraucht wird. Auch schon einmal vorweggenommen, von der Beantragung bis zur Abholung ca. 1-3 Wochen, je nach Auslastung der Botschaft.
6. Ab hier kommt es darauf an was das PSB sagt. Ich denke mal, dass es andere Uebergangsloesungen gibt als Aus- und wieder Einreise.

Weiterfuehrende Fragen:
1. Hukou beantragen nur wenn die chin. oder doppelte Staatsangehoerigkeit angedacht ist. Ebenfalls beim PSB nachfragen, wie es gehandhabt wird.
2. siehe oben
3. + 4. Inzwischen stellen selbst chin. Krankenhaeuser Geburtsurkunden in chinesisch und englisch aus. Diese werden von der Botschaft auch anerkannt. Damit entfaellt jedoch nur die Uebersetzung nicht die Legalisierung.
5. siehe oben

So, ich hoffe du kannst damit etwas anfangen.
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
tj (Gast)
06-dez-09
@ Anjin-san ,
organisiert die Geburt in DE.
Das Kind wird automatisch DE-Staatsbürger, Kinder-Reisepass dauert 2-3 Wochen, dann nur noch Viesum für CN.

mfg tj
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
Anjin-san
07-dez-09
@ Angus

danke fuer die Tipps!

aber eine dt. Geburtsurkunde "kann ein paar Jahre dauern bis man die bekommt" ?? Das haette ich net gedacht... Wer ist dafuer zustaendig? Das Einwohnermeldeamt in meiner Heimatstadt (letzter Wohnsitz und bin dort auch noch gemeldet...)? (--> By the way: Das ist das PSB was du gemeint hast in deiner Antwort?)

@ tj

ebenso danke fuer den Tipp, allerdings kommt ein 12 stuendiger Flug fuer eine hochschwangere Frau glaub net so gut. Darueber hinaus muss ich auch meiner Arbeit hier in China nachkommen. Und meine Familie dann in GER lassen die noch auf den Kinderreisepass und das Visa wartet... nicht so toll
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
mitleser
07-dez-09
>allerdings kommt ein 12 stuendiger Flug fuer eine hochschwangere Frau glaub net so gut.

Ist nicht ab 7. Monat schluss mit fliegen?
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
Anjin-san
07-dez-09
Exakt....

fuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuellfuell
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
DilJo
08-dez-09
Da es bei behoerdlichen Aktionen wie dieser ja immer auf die Tagesform aller Beteiligten und auf den puren Zufall ankommt, hier mal die Version, wie es bei uns im April 2009 lief: (wohlgemerkt in einem chinesischen Krankenhaus in Dalian geboren)
1. Kind kommt auf die Welt.
2. Krankenhaus stellt eine chinesische Geburtsbescheinigung/-urkunde aus, auf der ich direkt den deutschen Namen angegeben habe (sowohl meinen als auch fuer den Sohn)
3. Von diese Geburtsbescheiningung habe ich beim normalen lokalen Notar meines Vertrauens eine uebersetzte notariell beglaubigte Urkunde anfertigen lassen (billige Angelegenheit und nur 3 Tage Warten)
4. Diese notarielle Urkunde zur Provinzaussenstelle des chinesischen Aussenministeriums hier im Rathaus in Dalian zur Ueberbeglaubigung gebracht. Adressen dieser Stellen findet man in Infoblaettern der deutschen Botschaft. Gegen rund 400 RMB und 2 Wochen Wartezeit hatten wir die Notarurkunde wieder in der Post, mit dem Aufkleber und Stempel des chinesischen Ministeriums versehen, die bestaetigt, dass dies tatsaechlich eine amtlich beglaubigte chinesischen Notarurkunde ist.
Die gleiche Ueberbeglaubigung macht man am besten parallel direkt fuer die kleinen Heiratsbuechlein mit.
5. Diese ueberbeglaubigten Urkunden kann man nun zur deutschen Botschaft mitnehmen zur Legalisierung. Damit wurden die notariellen Urkunden fuer den deutschen Rechtsbereich gueltig und verwendbar (eben wie eine deutsche Geburts- oder Heiratsurkunde).
6. Wenn man dann zur Legalisierung sowieso auf der Botschaft ist, beantragt man direkt auch den Pass fuer den Nachwuchs mit. Hierfuer mussten beide Eltern (und das Kind ? vergessen, er war auf jeden Fall da) vor Ort sein. Die Unterlagen, die man benoetigt, findet man sehr gut aufgefuehrt in den Merkblaettern der Botschaft. Lieber zuviel kopieren und mitnehmen als zu wenig (gilt besonders fuer chinesische Aemter, aber auch fuer deutsche). Wichtig sind die beiden ueberbegleubigten Notarurkunden ueber Geburt und Heirat.
7. Wenige Wochen spaeter (ich glaube es waren 2 bei uns) bekommt man die Nachricht von der Botschaft, dass der Pass abgeholt werden kann. Zum Abholen kann man nun alleine fahren.
8. Grundsaetzlich gilt das Kleine jetzt noch als Chinese, muss also nirgends als Auslaender gemeldet werden.
9. Auf der entsprechenden Behoerde das kleine "blaue" Exit Permit beantragen. Auch hierfuer gilt nicht kleckern sondern klotzen - nehmt ALLES, was Ihr an Urkunden habt in Original und Kopie mit, Hukous der Frau, Paesse, ID Karten, Geburtsurkunden, ... einfach alles, was in Eurem Haus offiziell aussieht. Man weiss nie, was die wollen.
10. 2 Wochen spaeter ist das Exit Book in der Post
11. Ausreise
12. Komplettes Prozedere in D fuer Z-Visum (haben wir noch nicht, wir sind mit dem blauen Buechlein auch wieder zurueckgereist, ist ja ein Exit & Entry Permit)
13. Einreise mit Z-Visum
14. Umwandlung in Residence Permit in China
15. Germanisierung abgeschlossen
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
DilJo
08-dez-09
Ach ja, und die Jahre bis zum Erhalt der deutschen Geburtsurkunde liegen daran, dass fuer alle standesrechtlichen Angelegenheiten von Auslandsdeutschen das Standesamt 1 in Berlin zustaendig ist. Und die zeichnen sich entweder nicht gerade durch besondere Arbeitsamkeit aus, oder wir wandern einfach in viel zu grossen Massen aus ...

Die deutsche (oder besser internationale) Geburtsurkunde beantragt man am besten direkt mit, wenn man fuer den Pass auf der Botschaft ist.

Noch als Tip, lies am besten den langen Thread im "Er+Sie Forum" zumKind mit beiden Paessen. Da werden sehr viele Dinge gut erklaert, gerade auch zu Deinen Fragen zu Meldung bei chinesischen Behoerden und Hukou (der waere naemlich offiziell sowieso futsch, sobald ein Exit Book ausgestellt wird)

http://www.schanghai.com/index.php?p=forum&fl=cn_erundsie&dmsgid=7630&forum_offset=0&dv=81
 
 
aw: dt. Pass fuer Baby aus dt.-chin. Ehe   guter beitrag schlechter beitrag
Angus
08-dez-09
(--> By the way: Das ist das PSB was du gemeint hast in deiner Antwort?)

Ich nehme mal an, dass du meinst was das PSB ist.

Public Security Bureau, die sind auch fuer das Exit/Entry Buechlein zustaendig.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht