GUANGZHOU
Meng
Huawei
Wanzhou
Kanada
Finanzchefin
Finanzdirektorin
2018
Richterin
Evergrande
Geld
Bank
Währungen
Krypto
Ende
Managerin
Guangzhou
Pressespiegel
35°C
Wetter
 
Thaioli113
 
rehauer112
 
Kotletten-Hors109
 
kicker106
 
FUM104
RalphLee104
flo-taichung103
Powertwin103
captainpike103
Lupo102
1. Bundesliga
Guangzhou
Umfrage
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Also vorab erst mal ein dickes LOL. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal zu solch einem Thema äußern könnte/würde/müsste, geschweige denn ein Thread dazu zu starten. Aber scheinbar habe ich mich geirrt und scheinbar ist der Bedarf nach Klärung oder zumindest Anstoß zur Diskussion echt so akut (siehe Motivationsthread: Männer??!!).

Also Thema unseres heutigen, fast schon wieder sinnlos interessanten Gesprächs ist der chinesische Mann und sein sexuell-emotionales Verhältnis zum weiblichen Geschlecht. Aber nicht irgendein ein, sondern das der europäischen! Neutral betrachtet würde das Thema einen müden Hund hinterm Ofen hervorlocken (nicht mal wenn das Ofen chinesisch ist), sind doch rein objektiv gesehen cross-national und cross-ethnic Beziehungen gang und gäbe. Doch das Phänomen vom chinesischen (oder grundsätzlich asiatischen) Mann und europäischer Frau ist ein ganz besonders heikles. Während langfristige Beziehungen/Heirat (ja, wir reden hier wirklich über was ernsthafteren) zwischen europäischen Männern und chinesischen Frauen gerade in den letzten Jahren eine dermaßen inflationäre Tendenz erfahren hat, stagniert die spiegelbildliche Beziehung dazu immer noch müde vor sich hin. Die essenzielle Frage dieser Forumstudie ist also: Warum?

(to be continued)
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Nun sollte ich mich vielleicht zunächst kurz vorstellen, denn als forschender Diskussionsleiter ist man gegen Subjektivität ja bekanntlich nicht immer gefeilt. Ich bin ein Chinese, ein waschechter, biologisch gesehen. Kulturell bin ich wohl eher so was, was man hierzulande ?Bildungsinländer? nennt, was in etwa bedeutet, dass ich den größten Teil meines Lebens in Deutschland verbracht habe und hier sozialisiert wurde. Ja, ich glaube ?sozialisiert? ist das richtige Wort, denn von Integration kann man wohl, abgesehen von der Sprache und den politischen Ansichten, nicht wirklich reden. Ich esse chinesisch, ich rede (auch wenn mehr schlecht als recht) chinesisch und ich haben ein chinesisches Herz (gerne mal auch patriotisch). Aber, um mal wieder den Bogen zum Thema zurückzuschlagen, ich lebe deutsch-chinesisch, was in etwa heißen soll, dass ich auch schon mal versucht habe, Beziehungen zu Europäerinnen aufzubauen. Die ?Betonung? liegt hier auf ?versucht?, denn ganz geklappt bzw. klappen wollte es wohl nicht so richtig. Das soll jetzt nicht etwa meine Kompetenz zum Thema untermauern, sondern lediglich Anstoß zur Ideenfindung beitragen, warum eine (ernsthafte) Beziehung zwischen chinesischen Mann und europäischer Frau so absurd schwierig ist.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Vorab, es gibt sie wirklich! Die auf so was wie Liebe basierende Zweisamkeit zwischen einem chinesischen Mann und eine europäische Frau (kann man das irgendwie abkürzen? Ist ja echt ein Schreibkiller, ich versuch mal mit CMEF). Man sieht ganz selten mal ein CMEF an der Uni oder auf der Strasse, man hört das mal von Freunden, oder man liest sogar mal was über CMEF in der Zeitung. Neulich ein Artikel über einen Chinesen, der in den 70ern aus China floh, seine chinesische Frau zurückgelassen und dann in Europa eine einheimische geheiratet hat. Oder wer kennt nicht das berühmte Beispiel von Bruce Lee, der eine Amerikanerin schwedischer Abstammung geehelicht hat. Passablen Nachwuchs hat er dabei zur Welt gebracht, wie ich meine (auch wenn ihnen da Glück nicht hold war). Was wiederum zeigt, dass nicht nur die Mischung chinesische Frau und europäischer Mann (CFEM) hübsche Kinder zeugen kann, sondern auch umgekehrt.

Aber das soll jetzt nicht der einzige Grund sein, warum ein CMEF-Beziehung so erstrebenswert sein soll. Tatsächlich gibt es jede Menge positive Aspekten, zum Teil sehr überzeugende, zum Teil eher auf Klischees basierend und zum Teil natürlich auch solche, die rein unter dem ?China-hat-Alles-Erfunden-Syndrom? fallen. Ich habe, glaub ich, vor langer Zeit in einem anderen Thread schon mal was gepostet, deshalb möchte ich die ?Tatsachen? hier nicht noch mal aufzählen. Auf Anfrage kann ich das ja noch machen, aber ich denke sonst rufen die Merkmale hier wieder Leute auf, Erbsenzählerei zu betreiben.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Man muss grundsätzlich zwischen zwei unterschiedlichen Gruppen von chinesischen Männern unterscheiden. Solche die in China geboren wurden und auch dort leben und solche chinesische Männer, die in einem westlichen Lebensumfeld aufgewachsen sind (wie ich) und sich vielleicht deswegen auch mehr als Deutscher fühlen (aber nur mental nicht physisch). Die erste Sorte hat geschichtlich und politisch bedingt wenig Kontakt mit Ausländerinnen. Das führt dazu, das jede Begegnung mit dem exotischen weiblichen Geschlecht eine Begegnung mit der dritten Art ähneln. Es werden die gängigsten Vorurteilen gebildet, dass Ausländerinnen schneller altern, zu freizügig sind, keine Hausarbeiten verrichten können, kurz in allen Belangen nicht die sozialen Anforderungen eines traditionell chinesischen Mannes gerecht werden. Und ein traditionell chinesischer Mann ist so sehr eingebunden in der chinesischen Gesellschaftsdenken, dass er allein aus Angst vor Spott nicht in der Lage wäre, eine Liebesbeziehung mit einer Ausländerin anzufangen. Gruppenzwang auf chinesisch möchte man meinen. In der modernen Welt hat sich dieses Denken und Gruppenverhalten weiterentwickelt, es ist jetzt weniger die Angst vor der biologischen Vermischung und das Besudeln der Reinrassigkeit, was viele ?Inlands-?Chinesen davon abschrecken, zu einer ?blauäugigen?, ?blondhaarigen? Europäerin eine feste Beziehung aufzubauen, sondern eher die Angst und Unsicherheit davor, wie die Beziehung dann ex-post aussehen wird und was eben die Verwandtschaft, die ja meist immer noch sehr traditionell denkt, dazu meint.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Die Berührungsängste werden zwar langsam aber stetig abgebaut, aber mehr als zu einer platonischen Beziehung sind die Männer meistens immer noch nicht fähig. Zudem kommt da noch die üblichen Barrieren, wie Sprache, fehlende Erfahrung in sexueller Hinsicht (nicht biologisch!) und der starke Hang zu Meng Dang Hu Dui, also die Deckung der Beziehung mit dem sozialen Background. Viele Chinesen zweifeln stark, dass eine Europäerin beispielsweise sich in die chinesische Kultur integrieren lässt. Und das ist essenziell wichtig, da kulturelle Mißverständnisse in einer ernsthaften Beziehung zerstörerisch wirken. Langfristig muss Opfer gebracht werden. Ein Teil muss seine kulturelle Verwurzelung zumindest teilweise aufgeben und der ?Inlands?-Chinese wird es im seltensten Fall sein. Dafür ist die chinesische Kultur zu sehr vereinnahmend und beansprucht einen Menschen zu umfassend. Umgekehrt sind die chinesischen Frauen eher dazu bereit. Warum auch immer. Traditionelle Unterwürfigkeit?
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Schwenken wir die Kamera zu der anderen Gruppe, die ABC, GBC und wie man die noch sonst bezeichnet. Hier ist das Bild noch viel undurchsichtiger. Je nach der Art, Dauer und sonstigen Größen, die den Auslandsaufenthalt eines Chinesen beeinflussen, ergibt sich ein anderes Sozialisierungsbild. Es gibt zum einen das eine Extreme, Chinesen also, die genügend westliche Kulturwerte in sich aufgesaugt haben, dass sie von der hemmenden chinesischen Tradition komplett lossagen konnten. Dann gibt es wiederum chinesische Gaststudenten, die nur ein paar Jahre Auslandserfahrung aufm Buckel haben. Natürlich darf man hier kein Schubladendenken entwickeln und die individuelle Veranlagung einzelner übersehen. Nichtsdestotrotz haben alle diese Gruppen eines gemeinsam, sie kriegen es in der Regel nicht auf die Reihe, eine feste Beziehung mit einer Europäerin aufzubauen. Das ist insofern verwunderlich, als wir eigentlich fest gestellt haben, dass die Hemmnisfaktoren meistens kulturelle Barrieren sind, die in diesem Fall ja nicht oder nur beschränkt greifen. Es tritt aber gerade bei den Auslandschinesen noch was anderes auf.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
24-aug-04
Bei den ?Deutsch-Chinesen?, die wirklich kulturell umfassend integriert sind, ist es die sogenannte Neugierde gegenüber, ich nenne es mal so, ?Heimatkultur?. Wenn man eine Beziehung aufbaut, entdeckt man gerne Gemeinsamkeiten und es ist einfach so, dass die chinesische Kultur, so fremdartig wie sie für die ?Deutsch-Chinesen? geworden ist, immer noch eine (vererbte?) Faszination hervorrufen, die sich auf der Ebene der persönlichen Partnersuche weiterentwickelt. Man kann es als eine Art Suche nach der wahren Ich-Identität bezeichnen. Viele hoffen sich ja durch die chinesische Freundin/Ehepartner wieder zurück zur chinesischen Wurzel zu finden, oftmals wird diese Einstellung auch forciert von den (traditionsbewussten) Eltern.

Dann gibt es natürlich die chinesischen Auslandstudenten, die nur befristet hier sind, zum Teil danach wieder nach China zurückwollen. Diese haben entweder gar keine Interesse an einer ernsthaften Beziehung (weil sie schon eine haben und Seitensprünge sind bei Chinesen noch was sündhaftes) oder wollen sich nicht integrieren lassen, zum Teil weil sie die westliche Kultur als solche aus unmittelbarer Nähe kennengelernt und dadurch noch eine stärkere Abneigungen gegenüber der Mentalität westlicher Frauen entwickelt haben, von der sie nichts abgewinnen können.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY (dailiy Posting reached)
24-aug-04
Alle andere Gruppierungen bewegen sich wohl mehr oder minder zwischen den beiden Extremen. Letztendlich haben jedoch CMEF-Beziehungen Raritätscharakter. Die Frage ist, warum chinesische Frauen in der Beziehung weniger Scheu zeigen. Ganz klar, Frauen müssen nicht anbaggern gehen. Aktiv was für das eigene Glück tun müssen meistens nur die Männer und um mal das Thema würdig abzuschließen: Chinesische Männer haben einfach kein Bock auf europäische Frauen.


Oder ich habe kein Bock mehr weiterzuschreiben :)
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
Bernhard
24-aug-04
Ja HumphreY, das ist ein schöner Aufsatz. Bei Manchem mußte ich auch zustimmend lächeln, viele "Probleme" würden aber ganz gut in den "Ausländerfeindlichkeit" - Threat passen.
Sehe die ganze Sache nicht so verkniffen, locker bleiben.
Eine Beziehung ist zunächst einmal eine Gefühlsangelegenheit (sollte es zumindest sein und da geht's schon wieder los) sein.
Da sehe ich aber keines der angesprochenen Probleme, wenn die Chemie stimmt, ist eigentlich der ganze "Kultur-, Gesellschaft-, Familiequatsch" Nebensache. Das gleiche Problem haben auch europäische Männer, die mit einer Asiatin verheiratet sind. Die Gewichtungen sind ein wenig verschieden, aber das Grundsätzliche bleibt.
Wie gesagt, locker bleiben und den grundsätzlichen Sinn einer Beziehung verstehen - eine Beziehung zwischen Mann und Frau unterscheidet sich wesentlich vom Kauf eines Gebrauchtwagens.
Grüße
Bernhard
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
Psychologin Sabine Schwamm
24-aug-04
Da spielen verschiedene Faktoren rein. Mal ein paar Denkansaetze:

Die Ideale Frau als Stereotype des Mannes:
Etwas kleiner wie der Mann. Zierlich. Weiblich.

Frage: auf wem trifft das eher zu: Asiatin oder Deutsches Weib?

Der Ideal Mann als Stereotype der Frau:
Etwas groesse, kraeftig

Frage: auf wem trifft das eher NICHT zu: Asiate oder Deutschen?

Beim Mann kommt natuerlich auch noch der Reiz der Exotic dazu, bei Frauen ist dieser Instinkt nicht so stark ausgepraegt.

Und noch ein Punkt:

Es gibt deutlich mehr westliche Maenner wie Frauen in China. Viele Maenner sind allein, Frauen aber sellten, meisst eben mit Partner. Und die Frau passt dann auf die Kinder auf wenn der Mann Exotic studiert.

Hier mal eine Fehleinschaetzung: "Seitensprünge sind bei Chinesen noch was sündhaftes"

Absolut falsch! Chinesen haben mit die groesste Toleranz was Fremdgehen angeht (Siehe NYT vor ein paar Tagen)
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY (daily Posting reached)
24-aug-04
@ Psychologin Sabine Schwamm

Du sprichst hier die biologische Veranlagung an. Das ist durchaus ein nicht zu vernachlässigender Aspekt. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass Asiaten, die in Ausland aufgewachsen sind keineswegs so klein, schwächlich und feminin wie ihre Landsleute in China. Das hat, unverblühmt gesagt größtenteils was mit Ernährung zu tun. Aber dennoch haben sie wenig Erfolg bei den westlichen Frauen, auch nicht wenn die Frau nicht so maskulin daher kommt. Wenn wir schon bei Stereotypen sind, schließlich gibt es ja auch genug zierliche Frauen in Europa, gerade in südländischen Gegenden. Man muss ja nicht gleich nach Schweden...

Ich denke aber, die Sache ist viel komplexer als nur das einfache Vergleichen der physischen Merkmale. Denn wenn man jemand physisch passenderes finden WILL, dann findet man den/die auch. Ich glaube eher, dass der asiatischer Mann einfach in dieser Richtung zu wenig Initiative zeigt. Er denkt dabei schlichtwegs zuviel. Wenn man als Europäer eine Beziehung mit jemand anfängt, dann denkt man da nicht gleich an Familie, Eltern des Partners und Kinder. Diese Denkstruktur ist bei Chinesen aber doch eher stärker ausgeprägt.

Wie Du da westliche Frauen in China beschreibst, entsprechen sie ja fast schon chinesische Familiennormen ;) Aber es gibt auch viele ledige westliche Frauen in China, z.B. Praktikantinnen. Aber es stimmt, dass es selten vorkommt, dass eine ledige westliche Frau langfristig in China lebt.

Was Seitensprünge angeht, so ziehe ich mal die Stichhaltigkeit der Umfrage in Zweifel (wenn es eine war). Es schwierig bei 0,7 Milliarden Chinesen Männer eine allgemeingültige Aussage zu generieren. Wenn man dabei sich nur auf Städte wie Beijing oder Shanghai konzentriert, dann ist es leicht, ein verfälschtes Bild zu bekommen.
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
fx..dr@gon
26-aug-04
ahahaha
.toll, bin chinesischer Student in Stuttgart
immer einen Traum habe, so gute Deutsch wie du schreiben kannst!

30 Jahren später werden alles sich ändern!
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
Geil auf Nachbars Frau
26-aug-04
Yo man! Hab ich auch gelesen! Seitenspruengr werden toleriert. Macht auch jeder in China....

http://www.expatica.com/source/site_article.asp?subchannel_id=58&story_id=10788
 
 
aw: Chinesische Männer und Europäische Frauen   guter beitrag schlechter beitrag
LOL
26-aug-04
"In China, it was 27 percent of men against 14 percent of women, Germany 28 percent to 16, and in the United States, 13 percent of men against four percent of women."

LOL! Diese 27% sind dann wohl die Auslaender in China, die fremdgehen...
 
 
(thread closed)

zurück übersicht