GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Million
Infektion
Pandemie
Zahl
Menschen
Infektionen
Europa
Firmen
Lars
Sieren
Schir
Krise
Gastautor
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
SteveTianjin
13-jun-04
Demnächst findet ein Seminar zum Thema "Chinas Gesundheitssystem auf dem Prüfstand" in Bonn statt.
Hier der Text zum Seminarangebot:
Die Schattenseiten der rasanten Wirtschaftsentwicklung der VR China treten immer deutlicher zutage: der ökonomische Fortschritt hat auf Kosten des ökologischen und sozialen Systems stattgefunden. Die Mängel im chinesischen Gesundheitssystem hat die Lungenkrankheit SARS auf drastische Weise zum Ausdruck gebracht.
Strukturelle Schwächen sind jedoch durch die AIDS-Problematik, Skandale um Pharmaunternehmen und das unzureichende oder überteuerte ngebot von medizinischen Einrichtungen schon länger bekannt.
Insbesondere die ländlichen Regionen sind durch den Rückzug des Staates aus der Gesundheitsversorgung und mangelnder finanzieller Unterstützung durch die Zentralregierung seit 1978 stark betroffen. Durch das Wegbrechen der kostenlosen Versorgungsstrukturen und einer nur rudimentär wirksamen Krankenversicherung treiben Arztbesuche viele Bauern in den Ruin.
Die chinesische Regierung hat die Mängel in der Gesundheitsversorgung bereits erkannt, sich bei deren Beseitigung aber bis dato hauptsächlich auf die städtischen Gebiete konzentriert. Die ländlichen Regionen sind weitestgehend sich selbst überlassen, die Bevölkerung ist auf gemeinschaftliche Hilfe von Freunden oder Verwandten angewiesen. Die neue chinesischen Führung um Ministerpräsident Wen Jiabao will nun mehr Gewicht auf die ländliche Entwicklung legen. Allerdings bleibt es fraglich, ob der Staat willens und in der Lage ist, alle Lücken im
Gesundheitssystem zu füllen. Der Staat ist mehr und mehr auf die Hilfe von privaten Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren angewiesen, denen die chinesische Führung aus Angst um ihr Machtmonopol jedoch zwiespältig gegenübersteht.
Ziel des Seminars ist es, einen Überblick über Probleme und Perspektiven des chinesischen Gesundheitssystems zu geben.

.......
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
SteveTianjin
13-jun-04
......
Ein Erfahrungsbericht über den Aufbau eines deutsch-chinesischen Krankenhauses in Chongquin soll das Programm abrunden.

Da man selbst ja nur selten in die Verlegenheit kommt und wahrscheinlich eher seine Gesundheitsvorsorge in Deutschland regelt, würde mich interessieren, wie die ortsansässigen "Fast-Chinesen" sowie die chinesischen Teilnehmer des Forums die Situation einschätzen.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
13-jun-04
@Steve du hast nicht ganz unrecht, aber China ist das Entwicklungsland mit der besten Versorgung. Speziell auf dem Land sieht es im Vgl. sehr gut aus. Aber misst du China mit Schwellenlaendern oder gar mit Industrienationen sieht es natuerlich im ganzen anders aus.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
13-jun-04
@Steve
Weißt du wer den Vortrag hält?

@XJ
Das ist ein Punkt, aber Aufgrund der größe und der zunehmenden Bedeutung Chinas rüchen solche Aspekte jetzt schon in den Mittelpunkt. Ist auf jeden Fall eine hoch interessante Thematik.

Zajian
God
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
SteveTianjin
13-jun-04
Hier st der Link:

http://www.asienhaus.de/angebote/ahrundbrief/2004/12-2004.htm

Ich muß mich täglich durch derlei Rundbriefe arbeiten und aussortieren, weil inzwischen wohl jeder meint, er müsse zum Thema Asien/China irgend etwas veranstalten oder zumindest einen Kommentar abgeben.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Ein Expat
22-jun-04
Sorry Leute, aber vergesst bitte nicht, dass wir in China sind und nicht in Deutschland. China ist im Aufbau. Wie war es denn in Deutschland vor 30 Jahren. Man kann diese beiden Länder doch nicht vergleichen. Und meint ihr in anderen Ländern ist es immer besser. Man nehme Spanien, Italien, Griechenland. Ich glaube nicht, dass die genauso einen Standart haben wie in Deutschland. Wir wussten das doch bevor wir nach China kamen. Ich persönlich habe alles in Deutschland noch mal checken lassen. Ja, und wenn ich nach Hause fliege, werde ich die notwendigen Impfungen (Auffrischungen) dort machen lassen. Trotzdem glaube ich, dass es auch in China gute Praxen gibt, die auch sauber sind. Es sind ja immerhin auch praktizierende amerikanische Chinesen hier. Die werden wohl einen anderen Standart haben. Und ja, die Geräte sind hier sicher nicht die Neusten. Woher auch?????? Aber wenn man das hier so sieht, wird sich das sicher in kurzer Zeit ändern. Das geht halt nur nicht alles von Heute auf Morgen oder besser Gestern schon.

@Steve
sei doch froh, dass sich die Leute zu Wort melden. Wäre ja schlimm, wenn gar keine Resonanz kommt. Das Forum ist doch wohl dazu da oder nicht???
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Bernhard
22-jun-04
@xiaojo
also diemal liegst Du doch etwas daneben. Warst Du schon einmal in einem Krankenhaus auf dem Land (Shuzhou oder Wuxi sind nicht auf dem Land)? Das ist 50 Jahre hinter dem Standard in Shanghai.
War esrt im April in einem Krankenhaus in einer Kleinstadt in Sichuan. Kann Dir sagen, war froh, daß ich unbeschadet wieder draußen war.

@ein Expat
ist meiner Meinung nach richtig. Allerdings finden sich die "guten Praxen" mit dem "hohen" Standard nun einmal nur in den Ballungszentren.
China muß und wird sicherlich gewaltige Anstrengungen unternehmen müssen um das Gesundheitssystem auf Vordermann zu bringen.
Mehrere Skandale wie ganze Provinzen durch Aids verseucht infolge betrügerischer Blutbanken kann sich die KP nicht mehr leisten, das ist auch hier vorbei. Zum Wohl der Bevölkerung wird daraus gelernt.
Grüße
Bernhard
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
22-jun-04
@Bernhard du kannst das Chinesische Gesundheitssystem auf dem Land nicht mit dem in D. vergleichen. Ich verstehe sehr gut das es unser einem nicht gefällt. Ich war schon öfters in Kliniken, weil ich beim klettern manchmal abstürze ;-)

Ich habe meinen Vergleich zwischen Entwicklungsländern gemacht und glaub mir eins ich weiss was ich sage.

In Bezug auf andere Länder: Usbekistan, Russland, Kasachstan, Indien usw. geh dort mal auf dem Land in eine Klinik. Da bist du bei den Chinesen auf dem Land immer noch besser aufgehoben. Gerade im Gesundheitswesen hat die KP sehr sehr viel fürs Volk gemacht. Genau in diesem Bereich muss ich der KP absolute Unterstützung einräumen.

Schau doch mal die Zahlen von meinem Verein der UN nach! Du wirst im Rahmen der Entwicklungsländer China auf den vorderen Plätzen finden!
Das dir das persönlich nicht genug ist ehrt dich, aber alles umsetzbare wurde in China geleistet.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
22-jun-04
...ich muss gleich kotzen !

Mir widerstrebt es auf der einen Seite mit xj wieder in Streit zu geraten, aber das posting ist fuer mich ein Schlag in's Gesicht. Ich als Freund einer Betroffenen der unglaublichen Rueckstaendigkeit des Gesundheitswesens einer Atom- und Weltraummacht scheisse auf die Ehre, wenn es mir nicht genug erscheint was getan wird. Und: "Alles umsetzbare wurde in China geleistet" ??? So, so, an wieviel entscheidenden Parteitagen und Krankenhausbesichtigungen hat den der Autor dieser Zeilen teilgenommen, das er sich so ein Urteil erlauben kann ?

Wir kaempfen hier seit 21 Monaten. Ich kann auf diese Art der theoretisch-statistischen Erhellungen verzichten.

China sollte sich schaemen und alle die hier relativieren und schoenreden auch !
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Tom Sawyer
22-jun-04
Leute, jeder der hier Medizin benoetigt und zu einem Chinesischen Arzt geht, bezahlt HOECHSTENS 100 yuan und hat ausgesorgt, da wird kein Unterschied gemacht ob Chinese oder Auslaender: Bitte mal mit Deutschland vergleichen!

Bitte mal die Wartezeiten mit England vergleichen!!! Was in einigen Europaeischen Laendern abgeht ist zum Schreien, wenn man bedenkt, dass man von der sogenannten Ersten Welt spricht!

Deutschland ist auch auf dem besten Weg in eine Zwei-Klassenmedizin, machen wir uns doch nichts vor!
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
22-jun-04
"Leute, jeder der hier Medizin benoetigt und zu einem Chinesischen Arzt geht, bezahlt HOECHSTENS 100 yuan und hat ausgesorgt"

Ist wohl ein schlechter Scherz, oder ?

Wenn man - wie die meisten Chinesen - nicht versichert ist, musst Du die Behandlungskosten im Voraus bezahlen, sonst wird die OP einfach nicht gemacht. Und an Medizin zahlt die Danwei vielleicht die 100-200 Y pro Monat fuer ‘ne Infusion bei ‘ner schwereren Erkaeltung, aber spezielle Medizin muss selber bezahlt werden. Wir zahlen im Monat allein gut 5.000 Y fuer div. Medizin, die auch z.T. verguenstigt ist durch Beziehungen zu Medizinern. Einfache OP’s kosten ab 10.000 Y aufwaerts. Da vezichten manch’ alte Leute von sich auf auf ‘ne OP, um die Kinder nicht in Unkosten zu stuerzen und ihr Leben zu versauen. Und sterben.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Tom Sawyer
22-jun-04
ich habe auch nicht von einer OP gesprochen, mein lieber Prinz! Bei kleinen Wehwehchen geht man am besten zu einem Chinesischen Arzt, wenn man die Koste selber tragen muss, als in eine teure westliche Klinik, das meinte ich. Beim Zahnarzt bin ich vom Stuhl gefallen, wie billig das war, auch in anderen Faellen habe ich fuer die Medizin immer nur peanuts bezahlt, mit D nicht zu vergleichen. Bei schweren Krankheiten hast Du bestimmt Recht!
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
22-jun-04
"...ich muss gleich kotzen !"

Dann kotz hin! Ich verstehe deinen Missmut über die Verhältnisse, aber du solltest auch ueberlegen wer ein solches Gesundheitssystem bezahlen soll?

Ich habe meine quellen aus der Literaturrecherche, Statistiken und eigener Erfahrungen. Soll ich dich mit Fussnoten von der UN oder so zu ballern oder was?

Ich erzaehle dir auch gerne mal von England(!) Die haben 1 Woche gebraucht bis sie den Arm meiner Gastmutter behandelt haben der gebrochen war. Das ist mir in China noch nie passiert. Wurde immer gleich behandelt und meine Freundin und die Leute die ich kenne auch.

Mit einem hast du vollkommen REcht es gibt keine richtige Sozialversicherung wie wir sie kennen, aber das ist auch nicht möglich in china. Wer soll das denn bezahlen? Ich glaube es wird bald auch verstärkte umverteilungstendenzen in China geben aber einen Deutschen Standard kannst du in einem Land das ein zwanzigstel des Pro Kopf einkommens der BRD hat nicht erwarten. Auch wenn du keine Zahlen magst und dich das abschreckt das man auch in der Medizin rechnen muss.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
23-jun-04
"In 1999 China ranked 144th among 191 WHO member countries in per capita health expenditures."


Health finance indicators CHINA

Health expenditure, total (% of GDP) ..
1980 = ..
1990 =..
1995 =4.6
2001 =5.5

Health expenditure, public (% of GDP) ..
..
..
1.8
2

Health expenditure per capita (current US$) ..
..
..
33
49

Health services indicators

Physicians (per 1,000 people) 1.2
..
1.5
1.6
1.6

Hospital beds (per 1,000 people) 2.2
..
2.6
2.6
2.5

Immunization, measles (% of children under 12 months) 78
..
98
93
79

Immunization, DPT (% of children under 12 months) 58
..
97
92
79




http://www.cnn.com/SPECIALS/1999/china.50/dispatches/09.23.health/
http://www.oecd.org/dataoecd/10/20/2789777.pdf
http://devdata.worldbank.org/hnpstats/HnpAtaGlance.asp?sCtry=CHN,China
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
23-jun-04
Health finance indicators INDIA democracy!!!

Health expenditure, total (% of GDP) ..
..
5.3
5.1

Health expenditure, public (% of GDP) ..
..
0.8
0.9

Health expenditure per capita (current US$) ..
..
23
24

Health services indicators

Physicians (per 1,000 people) 0.4
0.5
0.4
..

Hospital beds (per 1,000 people) 0.8
0.8
..
..

Immunization, measles (% of children under 12 months) ..
56
72
56

Immunization, DPT (% of children under 12 months) 6
70
71
64

Wenn man China und Indien miteinander vergleicht sieht man das China trotz aller noch zu meisternden Aufgaben im Health care bereich besser aufgestellt ist als alle anderen entwicklungslaender.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
23-jun-04
Health finance indicators GERMANY

Health expenditure, total (% of GDP) ..
..
10.7
10.8

Health expenditure, public (% of GDP) ..
..
8.1
8.1

Health expenditure per capita (current US$) ..
..
2753
2412

Health services indicators

Physicians (per 1,000 people) 2.3
3.1
3.1
3.3

Hospital beds (per 1,000 people) 11.5
10.4
9.7
9.1

Immunization, measles (% of children under 12 months) 35
50
75
89

Immunization, DPT (% of children under 12 months) ..
80
80
97

Deutschland hat ein 20 mal höheres Pro Kopf einkommen bietet aber nur 3 Mal mehr Medizinischeleistung als die Chinesen in Bezug auf Ärztedichte

In Bezug auf das (Health expenditure per capita) Ist China noch zurück auch wenn man die die 2500USD von D. durch 20 teilt (pro kopfeinkommen) kommt man auf 125USD im Gegensatz zu den jetzigen 39 USD in China.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
23-jun-04
@kleiner Prinz ich glaube du bist irgendwie direkt persönlich von dem chin. Gesundheitssystem betroffen. Deshalb nimm mir meine Statistiken nicht übel. Ich verstehe das China nicht das gleiche bietet wie D., aber ein Land kollektiv dafür verantwortlich zu machen ist falsch.

Ich muss einfach China so darstellen wie es sich in seiner GEsamtheit widerspiegelt und ziwschen den Schwellen und Entwicklungsländern steht China ausgesprochen gut da auch wenn mit dem zusammenbruch sozialistischer Strukturen in china das Gesundheitssystem leidet. Es ist immer noch gut.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
23-jun-04
Ich wollte nur noch kurz den Aspekt einwerfen, dass sowohl im Forum als auch "im richtigen Leben" mir immer wieder Expats begegnen, die glauben, es gaebe in China weder Kranken- noch Sozialversicherungen. Die Wahrheit ist doch, sie werden nicht genutzt - von Arbeitgebern um zu sparen und von Arbeitnehmern, um mehr Cash zu bekommen. Und die allgemeine westliche Unwissenheit darueber ist ein Spiegel, dass hier nicht nur "chinesische Firmen auf dem Land" mitspielen.

Zu allem anderen: In weiten Teilen des Landes haben wir Entwicklungslanstandards und einige Topeinrichtungen in Ballungszentren - das ist wie in der Technik: gemeinhin Entwicklungslandstandards und irgendwo steht die Mondrakete. Deswegen kann ich den Schock, den eigene Erfahrungen, je nach vorherigem Kenntnis- und Bewusstseinsstand ausloesen koennen nachvollziehen - es war stets eine unserer groessten persoenlichen Sorgen in China in einen Unfall verwickelt zu werden - aber ich sehe nicht, das China hier ganz besonderes Schindluder treibt.
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
23-jun-04
@xiaojo und Frieder
Jajaja, ich weiss ich weiss.
Wenn man die Scheisse am Bein hat, hat man die Scheisse am Bein (Fussballerzitat). Eure wohlfeilen und politisch korrekten Anmerkungen in allen Ehren, aber bei “immer noch gut aufgestelllt” und “ich sehe nicht, das China hier ganz besonderes Schindluder treibt” dreht sich mir trotzdem der Magen um. Denn: Das Ergebnis bleibt fuer mich gleich. Fakt ist und bleibt, das der wirtschaftliche Aufbau Chinas mit hohem Blutzoll bezahlt wird und in Teilen des Machtapparates “die Masse” wie ein frei verfuegbarer Rohstoff gesehen wird. Kann doch garnicht anders sein. Verstehe ich ja auch: Zynismus der Macht. Mach’ ich Euch nicht zum Vorwurf, aber Ihr argumentiert hier ein wenig zu glatt, akademisch und unverbindlich. Sicher gibt es Sozial- und Krankenversicherungen, aber da nicht auf Basis von Familienmitversicherung und staatliche Zwangsversicherung gegruendet, wird sie von jungen Leuten gerne vernachlaessigt (und auch von Firmen). Wer glaubt als 25-Jaehriger schon, das der Schnitter hinter einem her ist ? Vergesst Ihr ‘mal nicht in Eurer Stipendiaten-Wohnheimstube und auf dem wohlbehueteten Heimweg nach D. das China auch eine brutale, gnadenlose Seite hat. Und sie bleibt unerbittlich und hat oft toedliche Konsequenzen, auch wenn “China auf einem guten Weg ist” und im internationalen Vergleich “noch gut aufgestellt ist”. Das MUSS man einfach auch dazu sagen !
Vom langen Marsch mit 86.000 Menschen sind ja auch nur 4.000 uebrig geblieben. Die 4.000 waren die Helden des neuen kommunistischen Staates. Warum ? Auch, weil SIE eben ueberlebt haben. Die 82.000 waren demzufolge der Preis und auch Notwendigkeit der Legitimation der neuen Regierung. So, und jetzt geht ruhig her und nennt MICH einen Zyniker !
 
 
aw: Chinas Gesundheitssystem   guter beitrag schlechter beitrag
godfather
23-jun-04
@Kleiner Prinz aus der Erbse,

ein Zyniker bist du ganz bestimmt nicht. Zumindest geht das nicht aus deiner Aussage hervor.

Die Wahrheit liegt mal wieder in der Mitte. Bauern können sich zwar keine Operationen leisten, dafür dürfte aber die medizinische Versorgung höher liegen als es 50 oder 100 Jahren der Fall war.

Es stellt sich vielmehr eine grundlegendere Frage. Auf wieviel Medinzinische Versorgung hat man ein Anrecht? Auf 100%, müssen alle Menschen die gleiche Versorgung haben, etc. Diese Frage stellt sich im Übrigen nicht nur hier, sondern auch in Deutschland, wo das Gesundheitssystem ja in die viel Zitierte 2-klassen-Gesellschaft rutscht. (Was ich im übrigen gar nicht schlimm finde. Wenn es nicht die bessere Klasse gibt, die die schlechtere subventioniert, würde das alles noch viel schlimmer aussschauen.)

Das ganze Gesundheitswesen ist zum Teil auch ein sehr emotionales. Klar, wenn ich ein armer Schlucker wäre... nein... bleiben würde, dann würde es mir wohl auch nicht passen. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass das Gesundheitswesen kein Wohltäterverein ist, sondern auch nur unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten fortbestehen kann. Die wirtschaftliche Härte wird natürlich dadurch abgefedert, dass es zu einem großen Teil verstaatlicht ist, aber dennoch sind Menschen nicht 10 Jahre an der Uni, um dann später soviel zu verdienen wie Facharbeiter. Leistung hat seinen Preis und die Möglichkeiten die uns die moderne Medizin bietet muss auch bezahlt werden. Ansonsten gäbe es keine Anreize weiter zu forschen etc.

Was den Blutzoll angeht. Das stimmt. Aber die Gegenfrage wäre, soll man China weiter ausbluten lassen und noch kleinere Teile in einen gewissen Wohlstand überführen, wenn man versucht hier alles gerecht zu machen. Schau dir Europa an. Dort gibt es auch ein klares West-Mitte-Ost oder Nord-Süd-Gefälle.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht