GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Jahr
Ausbruch
Forscher
Wuhan
Covid
Menschen
Wochen
Tiere
Normalit
Millionen
Euro
Jahren
Peking
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
23-dez-04
Puenktlich zur Weihnachtszeit kommt wohl auch das Thema auf ueber die freie Religionsausuebung der Christen in China. Weihnachten hat ja "irgendwie" etwas mit dem Christentum zu tun. Oder nicht? Ja, man feiert die Geburt Christi, in Grunde genommen.... Nun, es ist ja bekannt, dass in China das Weihnachten immer mehr zum Fest und nicht nur von Westlern zelebriert wird.
Ja, man kann in China Weihnachten feiern und die dazu gehoerende Weihnachtsdekoration und Musik sieht und hoert man auch auf den Strassen.

Passt das zusammen, wenn Christen, laut Organisationen, in China verfolgt werden?
Nun, werden Christen verfolgt? Eigentlich nicht, wenn man sieht, wieviele Kirchen es in China gibt und wieviele Glaeubige regelmaessig die Messen besuchen. Nur eine in China ansaessige Kirchengemeinde, die vom Vatikan in Rom abhaengig ist, ist in Peking unerwuenscht. Meiner Meinung nach, durch aus nachvollziehbar. Denn es ist nicht alles Gold, was aus dem Munde des Papst J.P. kommt. Aber von einer Verfolgung des Christlichen Glaubens kann eigentlich nicht die Rede sein, wie es "manche" gerne haetten. Nun ja, der Papst wuerde gerne davon reden...

Hier ein Bericht ueber die Religionsfreiheit in China und eine Reform, die einer Liberalisierung gleich kommt. Den Priestern und Gemeindefuehrern werden mehr Freiheiten und Befugnisse zugesprochen wie freie die Herausgabe eigener Publikationen in eigenen Verlagen, Bau und Betrieb von religioesen Ausbildungsstaetten, die Gruendung von Vereinigungen, die Organisation von Feiern und Zeremonien und garantieren den Schutz des Eigentums.
Nun bei all dieser ueberraschenden Offenheit bleibt eines bestehen. Der Vatikan ist unerwuenscht und muss draussen bleiben.

(...)"Chinas Regierung besteht auf selbstständigen und selbstverwalteten Glaubensgemeinschaften und verweigert dem Vatikan das Recht der religiösen Kontrolle über Chinas Katholiken."(...)

http://www.welt.de/data/2004/12/21/377611.html

Ich als Katholik kann damit leben.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Antichrist
23-dez-04
Sehr interessanter Beitrag!

Lasst die Löwen rein!
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
DYLANTHOMAS
23-dez-04
Nur eins fand ich seltsam:
am letzten 24.12. sass ich in einem pekinger hotelzimmer und sah cctv 9, da hatte das moderatorenduo einen finnischen oder norwegischen, als weihnachtsmann verkleideten, darsteller, und sprach mit diesem eine 3/4 std. uber weihnachten. die woerder: jesus christus, respektive der anlass des festen, ueber dessen geburt, wurden kein einziges mal erwaehnt.
nicht mal dem europaeische weihnachtsmann glitt da etwas ueber die lippen. Es ging ums kaufen und feiern. man muss also stark davon ausgehen, dass der dahingehen instruiert wurde.
ein frohes und friedliches fest fuer alle
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
kelte
23-dez-04
steht in dem bericht auch etwas davon, dass in china solche zusagen und gesetze innerhalb von einer woche (wenn es solange dauert) wieder rueckgaengig gemacht werden können?

in deutschland wird ja auch halloween des geldes wegen gefeiert, warum sollte man es hier also anders machen?


aber bevor es jetzt wieder losgeht: ich finde diese veraenderungen sehr wichtig und befuerworte sie...

sicherlich ein wichtiger schritt!
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
christ
23-dez-04
ok, hier ein kleiner beitrag aus dem leben eines christen in china: was hat christsein mit einer kirche zu tun? soviel wie weihnachten mit tanzenden tannenbaeumen. eigentlich nichts aber es ist eng verknuepft.

tatsache ist: meine chinesischen kommilitonen die erwischt werden, an einer nicht angemeldeten privaten versammlung teilzunehmen fliegen von der uni. ich wahrscheinlich aus dem land.

egal, das machts auch irgendwie spannend. ich glaube in china ist christ-sein vom aeusseren rahmen her soetwas wie in deutschland satanist sein.

frohe weihnachten.

christ
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
kelte
23-dez-04
sehr interessanter beitrag! der satanisten- vergleich gefällt mir sehr! hat was ironisch- schönes... inhaltlich ist es natuerlich weniger witzig!
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
shiner
23-dez-04
Na ist ja klar: das moerderische Verhuetungsverbot der katholischen Kirche passt ja auch gar nicht mit der Bevoelkerungspolitik der chinesischen Regierung zusammen.

Mein chinesischer Kollege hat mir erzaehlt, dass alle Christen in China von der Geheimpolizei ueberwacht und ueberprueft werden und Restriktionen befuerchten muessen. Was ist da dran?
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
23-dez-04
Schwieriges Thema.

@Christ:

ersteinmal finde ich die eMail-Adresse wenig hilfreich. Die Ausuebung des Christentums ist in China nicht uneingeschahraenkt moeglich, aber sie ist - wie deutlich sichtbar - geduldet. Sehr kritisch wird die Durchmischung chinesischer und westlicher Gemeinden beobachtet - (wie uebrigens auch bei jeglicher Art von Freizeitvereinigung - also kein spezifisches Religionsproblem). Weiterhin wehrt sich China gegen alle weltanschaulichen Modelle, bei denen eine lebende Person im Zentrum der Aufmerksamkeit steht - ob das beim Papst so zutreffend ist mag ein Streitpunkt sein, ist aber auch nicht abwegig.

"tatsache ist: meine chinesischen kommilitonen die erwischt werden, an einer nicht angemeldeten privaten versammlung teilzunehmen fliegen von der uni. ich wahrscheinlich aus dem land."

Koennte es sein, dass hier eben die "nicht angemeldete private Versammlung" das Problem war - und nicht das Christentum im engeren Sinne? Wozu war die noetig?
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Eberhard
23-dez-04
information über 'christliche gemeinde' in china für interessierte:

http://www.schanghai.com/index.phtml?p=forum&fl=jt&dmsgid=15438&forum_offset=0&dv=0
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
YelloPerilopremium member
23-dez-04
Jeder soll innerhalb der staatlichen Verfassung glauben was er will. Leider kommen in den letzten Jahren immer mehr subversive Missionaren, die eindeutig fundamentalistisch die Exegese betreiben nach China, um leichtgläubige Menschen in ihre Falle zu locken.

Ich habe auf einer Zugfahrt durch China einen "Englisch-Lehrer" kennengelernt, der auf einer chinesischen Uni "unterrichtete". Der war so was von penetrant bei der Ausübung seiner wahren Aufgabe und drohte mich tatsächlich mit der Hölle, wenn ich mich nicht zum Christentum bekehren lasse.

Das Ende der Geschichte: Das war seine letzte Fahrt in China, er wurde noch am Zielbahnhof abgeholt und ausgewiesen, hehehe.

YP
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Nachfrage
23-dez-04
Und welche Rolle hast Du bei dieser Ausweisung gespielt ? Hast Du eine entsprechende Behoerde angerufen und den "Englischlehrer" uebergeben ?
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatik   guter beitrag schlechter beitrag
Weihnachtsgans
23-dez-04
Also ehrlich gesagt bedeutet Weihnachten für mich nur, dass ich paar freie Tage mehr im Jahr habe. Wenn man den ganezn Trubel mit Geschenke einkaufen und Kartenschreiben nicht mitmacht, dann sind es sogar stressfreie Tage. Über Christentum und Religion denke ich da eher wenig. Warum auch. Bin ja auch aus der Kirche ausgetreten. Übrigens wie viele in meinem Bekanntenkreis. Das Fest der Besinnung und so Kram ist ja alles schön und gut, aber hat mit der Realität wenig gemein.

Also Weihnachten hin und her. Selbst in D. wird Christentum von den meisten Leuten immer mehr so praktiziert wie in China Buddhismus oder sonst eine andere Religion. Wer glaubt das nötig zu haben geht mal kurz hin, sonst lässt man es eben sein.

Nichts für Ungut.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Eberhard
23-dez-04
'Und welche Rolle hast Du bei dieser Ausweisung gespielt ? Hast Du eine entsprechende Behoerde angerufen und den "Englischlehrer" uebergeben ?'

wenn yp das gemacht hat, dann ist es nur recht.

solche misionare sind ein teil des kulturimperialismus, der dazu dient 3. welt zu kolonialisieren und zu versklaven.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
YelloPerilopremium member
23-dez-04
"Und welche Rolle hast Du bei dieser Ausweisung gespielt ? Hast Du eine entsprechende Behoerde angerufen und den "Englischlehrer" uebergeben ?"

Ja!

YP
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Erzkatholik
23-dez-04
@Weihnachtsgans
Du hast dich offensichtlich noch nie ernsthaft mit Religion auseinandergesetzt, weshalb dein Beitrag hier etwas fehlplaziert wirkt.
"Das Fest der Besinnung und der ganze Kram ist ja schoen und gut, aber hat mit der Realitaet wenig gemein"......Du solltest besser sagen "hat mit MEINER Realitaet nichts gemein".
"Ueber Christentum und Religion denke ich da eher wenig. Warum auch. Bin ja aus der Kirche ausgetreten"...... Deine "reale" Welt und alles was du fuer so wichtig haelst, kann sehr schnell wie eine Seifenblase zerplatzten. Zufaelle, die nichts mit deinen eigenen "realen" Planungen zu tun haben, geben dem Leben oft den entscheidenden Richtungsverlauf. Wenn du das einmal erfaehrst, faengst du vielleicht auch an, ueber Religion nachzudenken.
Aber nichts fuer Ungut, ich weiss, dass dein Verstaendnis von Religion im Zeitalter der Postmoderne absolut vorherrschend und die eigentliche Religion Geldverdienen heisst. Seiner inneren Leere versucht dann so mancher Besserverdiener mit allerlei Formen von Berauschung oder in teuren Esoterik-Seminaren zu entgehen, worueber sich die hierauf spezialisierten "Dienstleister" freuen duerfen.

@Eberhard
"Solche Missionare sind Teil des Kulturimperalismus, der dazu dient die 3.Welt zu kolonialisiern und zu versklaven"
Auf welcher Propagandaveranstaltung hast du denn diese Parole aufgeschnappt? Mit derart ideologischen Scheuklappen versehen reihst du dich ein in die Riege der religioesen Fanatiker.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatik   guter beitrag schlechter beitrag
Weihnachtsgans
23-dez-04
@Erzkatholik

Religion ist Opium fürs Volk. Der Satz gilt zwar nicht uneingeschränkt, aber gerade die katholische Kirche soll mal ganz genau nachdenken über die Bedeutung des Satzes.

In der Tat brauche ich keine umfassende religiöse Doktrin um meine "innere Leere" zu füllen. Ich habe stattdessen eigene Werte und Normen an denen ich glaube und diese sind keineswegs alles so materialistisch und kurzlebig wie Du zu wissen glaubst. Insbesondere benötige ich keine Institutionen (die dafür auch noch von mir Geld verlangt) um sie mir zu verinnerlichen. Aber für Leute wie Dich ist ja jeder, der sich nicht einer Religionsgemeinschaft zugehörig füllt, gleich eine verlorene Seele ohne Halt, der irgendwann zwangsläufig von den Widrichkeiten des Lebens aufgefressen wird. Dabei nimmt gerade dieses beschränkte Menschenverständnis Euch jegliches Recht sich über die individuelle Selbstverwirklichung ein Urteil zu bilden. Menschen, die in der Realität leben, müssen nicht immer Sklaven der Realität sein. Sind sie es doch, werden sie auch durch die Religion nicht frei. Sondern wechseln lediglich ihren Sklavenhalter.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
24-dez-04
Morgen allerseits,
@ Erz
"Deine "reale" Welt und alles was du fuer so wichtig haelst, kann sehr schnell wie eine Seifenblase zerplatzten. Zufaelle, die nichts mit deinen eigenen "realen" Planungen zu tun haben, geben dem Leben oft den entscheidenden Richtungsverlauf."

Es muss ja nicht immer so sein, dass man Orientierungslos ist, wenn man nicht an einer Religion glaubt. Man kann auch an die Wissenschaft glauben, wobei manche wiederum sagen wuerden, dass auch die Wissenschaft eine Religion waere...
Dass einem im Leben etwas Unerwartetes passieren kann, ist normal wenn das Leben lang genug ist. Die Sache waere dann wie man mit dieser eingetretenen Situation umgeht. Keine Frage, die Religion kann helfen, aber ich kenne auch welche, die sehr glaeubig waren und denen diese angesprochenen Schicksalschlaege trafen. Danach gab es nur noch das "Warum?" und die Fragen, "war ich nicht glaeubig genug?, nicht voellig ueberzeugt von seiner Allmaechtigkeit?", "wollte er mich fuer etwas bestrafen?", "Weshalb muss ich sowas durchmachen?".
Die Antworten findet man bei sich selbst. Ob man nun religioeus ist oder nicht. Das Ergebniss ist das gleiche. Das Leben ist nun mal bestueckt mit Zufaellen, Unerwartetem bzw. Schicksalschlaegen usw. (so wie man es nennt). Das macht das Leben auch interessant. Wenn es anders waere, dann waere das Leben so uninteressant und langweilig. Man hat keine Herausforderungen mehr und entwickelt sich dementsprechend auch nicht weiter.
Nun meine Meinung zu Religionen. Man lebt nicht fuer die Religion, sondern die Religion lebt fuer einen. Nicht wir muessen der Relgion dienen, sondern die Religion dient uns. Dafuer wurden sie auch gemacht.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
24-dez-04
@ Kelte
"steht in dem bericht auch etwas davon, dass in china solche zusagen und gesetze innerhalb von einer woche (wenn es solange dauert) wieder rueckgaengig gemacht werden können?"

Glaube ich nicht. Man hat jahrelang daran gearbeitet um so ein Regelwerk auf die Beine zu stellen. Dass sie gleich nach der ersten Woche wieder verschwindet ist kaum glaubwuerdig aber unter Umstaenden auch nicht abwegig. So ist es halt immer mit Reformen. Entweder sie greifen oder sie greifen nicht. Und wenn, dann muss wieder was neues her.

"in deutschland wird ja auch halloween des geldes wegen gefeiert, warum sollte man es hier also anders machen?"

Ich denke es soll jedem selbst ueberlassen sein, wie er Weihnachten feiert. Wenn jemand Geld ausgeben will, dann soll er Geld ausgeben, Wenn jemand in die Karaoke Bar will, dann soll er. Wenn jemand sich besinnen will, dann wuensche ich ihm eine besinnliche Weihnacht. Man muss nicht Christ sein um Weihnachten feiern zu duerfen, auch wenn diese Feiertage ihren Urrsprung beim Christentum haben. Fuer die Christen ist es die Geburtzeit Christi. Fuer die anderen eine Zeit der Geschenke. Warum nicht?

@Dylanthomas
Wenn ich einem hier in China, Weihnachten erklaere, dann rede ich auch ungern ueber Herodes, Christus, Bethlehem usw.
Ich erklaere denen nur, was man zu Weihnachten macht, was man isst und wie man feiert, was den meisten auch nur interessiert.
Ueber Christus zu reden, waere meiner Meinung nach Missionieren und das habe ich nicht gerne. Es sei denn, einer fragt danach.
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
24-dez-04
@ YP

""Und welche Rolle hast Du bei dieser Ausweisung gespielt ? Hast Du eine entsprechende Behoerde angerufen und den "Englischlehrer" uebergeben ?"

Ja!"

Ich hoffe dass das nur ein Scherz war. So nervig der Englischlehrer auch war, man haette ihn auch nur verpuffen haette lassen koennen. Also ignorieren.
Auch ich glaube nicht, dass man das Fegefeuer zu erwarten hat, wenn man kein Christ ist oder zumindest nicht als Christ gestorben ist. Derjenige der das behauptet oder damit droht, der reiht sich mit in die in "die Riege der religioesen Fanatiker". (ganz nach Erzkatholik)

Wuensche euch noch eine seelige Weihnacht ;)
 
 
aw: Religionsfreiheit? ja, aber ohne Vatikan   guter beitrag schlechter beitrag
Petzer
24-dez-04
Eberhard&YP: im Mao-Thread regt Ihr Euch ueber lokale Denunzianten auf...und hier...naja

schmunzel, schmunzel.
 
 
Seite 1 2 3

(thread closed)

zurück übersicht