GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Statistik
x
Zahl
Infizierte
Symptome
Wirtschaft
Landkreis
Atemschutzmasken
Zahlen
Video
Experten
Newsblog
Industrie
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
kommentator
17-jul-06
@alle

Also Leute, doch mal Fakten auf den Tisch: Dass die Geschichte mit den Babies zunächst mal erfunden wurde ist hinlänglich bekannt. Ob es dennoch wahre Hintergründe gibt bleibt dahingestellt. Denn bekannt ist auch, dass Chinesen wirklich so ziemlich alles essen was irgendwie nahrhaft sein könnte, oder besser noch, förderlich für die Gesundheit. Ich brauche wohl den Chinaerfahrenen hier nicht aufzuzählen was da alles dazugehört. Mich würde es daher wenig verwundern (meine Meinung) wenn man Föten als besonders heilbringend (was man in diesen "Keim des Lebens" alles hinein interpretieren könnte!) ebenfalls verspeist. Selbst mitbekommen habe ich es aber nicht. Mich verwundert aber doch sehr, wie beiläufig hier im Forum vom Essen der Nachgeburt berichtet wird. Sollte das wahr sein, dann ist es wohl bis zum Essen der Föten wirklich nicht weit und würde jeden Versuch eine solche Vermutung ins Lächerliche zu ziehen im Keim ersticken.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
@anonymen Kommentator

Weisst du eigentlich was die Nachgeburt ist? Das ist das was der Tom Cruise nach der Geburt seines Kindes essen wollte.

"Sollte das wahr sein, dann ist es wohl bis zum Essen der Föten wirklich nicht weit und würde jeden Versuch eine solche Vermutung ins Lächerliche zu ziehen im Keim ersticken."

Vorstellen koennte ich mir das auch aber worauf basierst du deine Vermutung?

Erst Gestern habe ich mich wieder mit einen bekannten Krankenarzt, der schon ueber 50 ist und auch in der Provinz aufgewachsen ist und gearbeitet hat, unterhalten. Da kam auch dieses Thema auf. Was war seine Antwort darauf: "Krank! und ausserdem nicht so naehrhaft, wie alle hier behaupten, da ist ne Ruebe schon gesuender".
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Nein Danke
17-jul-06
@alle, der Typ auf dem Foto, welches der Spiegel als Fälschung bezeichnet, gab laut Taipei Times selber zu, dass er Babys gestohlen, gekocht und gegessen hat. Die Frage ist nun, ob man ihm nun glaubt, dass auf diesen Fotos eine Ente mit einem Puppenkopf darauf ist, oder er dies nur gesagt hat, weil dieser Fall international bekannt wurde und er sicherlich grossem Druck ausgesetzt war?

Ich mag da übrigens nicht ausschliessen, dass der China Internartikel nicht sauber ist, ihn jedoch einfach als ganzes zu verneinen und dabei die Falun Gong Keule zu schwingen, ist meiner Meinung nach mehr wie ignorant.

Hier einen Artikel aus der taz worin auf von essen von Föten in China die Rede ist.
http://www.taz.de/pt/2005/02/18/a0249.1/text.ges,1 .


Saiber, einer der nicht einmal das Dementi lesen will, der ist ja für eine Diskussion nicht ernst zu nehmen. Aber selber KP-Propaganda unkritisch weiter zu geben, respektive Kritik klein zu reden, davor scheust du dich jedoch nicht zurück. Ich meine da unter anderem von wegen der Geschichte der Föten und Babys die in den Vorgärten der Spitäler vergraben werden, die du wie es scheint aus der KP- Propagandakiste hast.

Du unterstellst mich, dass auf meiner Zunge der ?Internetspion? klebt, aber im gleichen Posting teilst du selber goss aus ? von wegen ?euch?.


Heinz, du bist doch der aus dem chinaweb.de. Alles klar und gute Nacht für schanghai.com.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
Da habe ich ja glatt noch einen Satz vergessen.

Es stimmt das Chinesen wirklich sehr viele Dinge essen, aber was gehoert dazu um zu behaupten, dass Menschen dazu gehoeren? Selbst die Steinzeitmenschen (Ausnahmen gibts natuerlich) wussten, dass man bei der Nahrungsaufnahme vor der eigenen Spezies Halt machen muss.
Im Allgemeinen, gehoert dazu eine gewaltige Ueberwindung um nur einen Bissen runter zu bekommen. Es sei denn es findet in einem Ritual statt, aber das ist ein anderes Thema.

Nun, worauf basiert also diese Vermutung? Nachgeburt, also wird der Schritt zum Foetus auch nicht weit her sein. Ist aber die Nachgeburt (Gebaermutter, was vom Koerper der Mutter als Apfallprodukt ausgeschieden wird) vergleichbar mit einem Foetus, dass wenn nicht abgetrieben wird, in einpaar Monaten die Augen oeffnen wird, strampelt und seine ersten Toene von sich gibt? Wie krank muss man denn sein?
Aber ich vergass, ...in China ist man nicht normal, da kann man den Leuten alles unterstellen und irgendwo, irgendwie wird das schon seine Richtigkeit finden...
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
17-jul-06
... schlage einfach 'mal vor den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen.

Selbst wenn's KP-Propaganda sein sollte, ist doch der praktische Hergang mit abgetriebenen Foeten im Vorgarten (nur als Beispiel) eine naheliegende Loesung.

Wer treibt ab und warum ? Wohin dann mit den Foeten ? Muelltonne, oder wenigstens eine Art Begraebnis ? Bekommt man "bei uns" etwa das halb entwickelte, abgetriebene Baby in Geschenkpapier mit nach Hause ? Und das das Vergraben wie Duenger wirken kann, ist doch auch naheliegend (schon mal einer 'nen Friedhofsgaertner befragt, hm ?). Das heisst doch noch lange nicht, das man (die KP...!!!!!!) toetet UM DAMIT die Vorgaerten zu duengen !!!!

Vielleicht doch einfach 'mal so einen Vorgang einer Abtreibung gedanklich nachvollziehen und dabei chin. Realitaet plus normalem menschlichen Verhalten (das durchaus "Abartigkeiten" einschliessen kann...) zugrundelegen.

Ich halte solche "Babyessen" fuer moeglich.

Und das ist doch wohl kaum ein Nachweis fuer die Abartigkeit von "den Chinesen", oder der KP. Aus Nachgeburt wurden/werden (?) doch auch z.T. Kosmetika gemacht. Hier wie da.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
@Danke Anke

wieso soll ich das Dementi lesen, wenn ich schon vorher weiss was da wohl geschrieben stehen wird. Die Argumente sind doch alle gleich (auch deine aeh...EURE) und ja ich habe mir mal die Muehe gemacht und wurde gar nicht enttaeuscht, hehehe.

FBI und Scotland Yard haben nachgeforscht. Aber als Gegenargument kommt, die muessen sich um die guten diplomatischen Beziehungen mit China Sorgen machen. hahaha, mehr habt "ihr" nicht zu bieten?

"Der Spiegel", der nicht gerade als der Fahnentraeger der China Euphorie Seiten gilt, bringt mal einen kritischen Beitrag ueber die Chinakritiker und schon heisst es, dass sie das nur aus den Grund tun, weil sie sich um die fehlende Werbung und Anzeigen der Unternehmen Sorgen machen muessen. Und zu den angeblichen Dementi. Also ihr seid so verwirrt, dass ihr nicht mal mehr wisst, was der Unterschied zwischen Spekulationen und Tatsachen sind. War wieder ne Zeitverschwendung....

"....der Geschichte der Föten und Babys die in den Vorgärten der Spitäler ...die du wie es scheint aus der KP- Propagandakiste hast."

hahaha, ich weiss wo ich reserchieren muss. Kannst du aeh...nein..."ihr" das Gegenteilige beweisen? hahaha (nice try, aber du bist mir immer noch nicht lieb genug um dir mitzuteilen woher ich diese "Propagandageschichten habe....).
Von mir aus darfst du und ihr das auch KP-Propagandakiste nennen, ist mir so wurst wie wenn meiner Mutter daheim der Reisbeutel platzt.

P.S.
Chinaweb? geil, jetzt weiss ich zumindest woher du hervorgekrochen bist.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
meine natuerlich "hervorgekrochen kamst".

Hatte also nicht ganz unrecht mit "IHR". ha Cheers
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
yanggui
17-jul-06
als fazit kann man ja wohl sagen, dass niemend ausser wagen vermutungen, wie es wohl mit dem essen von kindern sein könnte, tatsächlich was dazu sagen kann

@saiber

grundsätzlich ist das essen der eigenen spezies sicherlich ein universelles tabu. interessant wird es da, wo man anfängt kriterien zu definieren, wer bzw. was dann dazu gehört.

zu sagen, ein fötus, sei ein kleiner mensch, aber eine nachgeburt habe ja mit dem essen von menschenfleisch nichts zu tun, ist eine solche definitionsvariante. wobei ich mich frage, was soll eine nachgeburt denn sonst sein, wenn nicht menschliches fleisch/gewebe?

hier sei auch nochmals auf Jiu Guo von Moyan verwiesen, wo z.B. dieses dilemma dadurch gelöst wird, dass speziell für den verzehr gzüchtete kinder nicht als menschen im eigentlichen sinn angesehen werden
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
@Yanggui

Das habe ich nicht behauptet. Natuerlich ist die Nachgeburt Menschenfleisch (habe ich oben schon darauf hingewiesen und wie abartig ich selber das finde). Nur ist sie nach meiner Meinung nicht auf die Stufe mit Foeten zu stellen (Nachgeburt ist ein Apfallprodukt und Foeten beginnendes menschliches Lebewesen).

Exkurs:
Die Nachgeburt wird hin und wieder von Frauen, die gerade entbunden haben gegessen. Vorrangig ihre eigene damit sie sich schnell wieder erholen.
In Deutschland bekommen die gewordenen Muetter eine Bettwoche, in der sie auch so etliche Vitamine und auch Medikamente einnehmen um sich wieder zu staerken.
In China dauert das einen Monat (was man Yuezi nennt). Da bekommen die Muetter alles was naehrhaft ist auf den Tisch gesetzt. Nur soviel zum Verspeisen der Nachgeburt (welches aber auch von anderen gegessen wird).

In der Geschichte Chinas wurde ohne Zweifel Menschen (vorrangig Kinder) verspeist. Besonders in der Zeit der Hungersnoete.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Heinz1
17-jul-06
@ Nein Danke
Ich bin zur Zeit (seit Wochen schon) nicht im Chinaweb "unterwegs"! Falungong hat dort (zumindest vorübergehend) jede Diskussionsgrundlage zerstört!
Ich nehme (wie saiber) an, Du bist der FG-Gutmensch Anke, zumindest Anhänger dieser Ekel-Sekte!
Der Film (taz), den Du sozusagen als Beleg zitiwerst, ist ein Spielfilm - kein Dokumentarfilm!
Wenn ein Irrer in China ein Baby aus einem Krankenhaus stiehlt und verspeist, was hat das mit China und/oder der Partei oder irgend einem anderen Chinesen zu tun? Hier benutzt die Sekte Falungong auf kriminelle Weise (wie sie das auch mit den Organverpflanzungen tun!) Horrormärchen gegen China, um dem Land zu schaden! Kein Wunder also, daß diese Sekte in China verboten ist!
Red also nicht um den Brei herum, Anke!
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Nein Danke
17-jul-06
Bei den Artikeln geht es gar nicht darum, über die Abartigkeit DER Chinesen oder der KP, sondern dass dies in China und unter der KP dies vorgekommen ist und vorkommt.

Was das mit dem ?Baby düngen? auf sich hat weiss ich nicht, habe diesbezüglich das Schwarzbuch über den Kommunismus nicht gelesen. Aber das von Saiber gesagte ist eben die Ausrede der KP auf diesen Vorwurf.

Was die FBI und Scotland Yard angeht: Jetzt ging ich eigentlich immer davon aus, dass Falun Gong vom CIA unterstützt wird um China zu destabilisieren, und jetzt dies... Nein im Ernst, wenn es zu der eigenen Gunsten ist, dann glaubt man auf einmal diesen Vereinen - Saiber, Saiber... Wie war das noch einmal im Irak, aus was für Informationen wurde der Krieg angefangen???

Saiber, heisse übrigens nicht Anke und bin auch nicht weiblich, kannst mich ruhig "Nein Danke" nennen.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
17-jul-06
Fand aber Danke-Anke viel witziger, ... war ja auch nicht auf eine bestimmte Person bezogen. Aber wenn du das nicht lustig findest. Auch Wurscht.

Kann ne Ausrede sein, oder nicht. Du bist der letzte der den Wahrheitsgehalt ermitteln kannst. Aber ich weiss, "ihr wisst Bescheid"..."

Ok, weil du ja Bescheid weisst, nenne mir nur eine Passage, nur ein Wort in einer Diskussion sogar Nur einen Buchstaben, wo ich angeblich etwas ueber den CIA und FLG im Zusammenhang (Unterstuetzung...prust..hahaha) etwas verloren habe...
Fang an, your turn.
Wenn du was findest (egal aus welcher Zeit) bekommst du einen Trip nach Hainan von mir spendiert mit Seaview Deluxe Zimmer im Sheraton.

P.S. es windet sich einer, es klammert sich einer, das Schiff leckt, er schnappert nach Luft, es windet sich einer, es klammert sich einer, das Schiff leckt, er schnappert nach Luft,..... lalalala ole!
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
kleiner Prinz
17-jul-06
@Nein Danke

Manchmal sehe ich Dich mit anderen Wahrsagern, Wuenschelrutengaengern, Verschwoerungstheoretikern (ein paar Praktiker sind sicher auch dabei...) und schnell rekrutierten Skeptikern des Weltenrundes vor einem Busch sitzen.

Er bewegt sich, der Busch. Und das stimuliert die Gedanken ungemein...

Bis sich einer ein Herz fasst und gucken geht:

Und findet einen veraengstigten chin. Bauern der hinterm Busch einen dicken Haufen gesetzt hat und sich mit ein paar geflueckten Blaettern saeubert.

Was "unter einer Regierung vorgekommen ist" .... ohaaaaaaa ! Nebuloeser und weltschmerzlicher geht's kaum. Die Wahrheit ist meist ziemlich profan, glaub' mir...
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Nein Danke
18-jul-06
@kleiner Prinz, Und du scheinst die Wahrheit zu kennen... Bist du nicht am Schluss der Wahrsager, der vor dem Busch sitzt?

@Saiber, Sag du mir erst, wo ich gesagt habe, dass du gesagt hast, dass der CIA Falun Gong unterstützt.

Hast du Verfolgungswahn oder willst du einem Kritiker einfach den Sekten- Stempfel aufdrücken? Brauchst mich auch nicht mit "ihr" anzureden, aber wenn du es für deine Argumentation brauchst, ja dann mach weiter so.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Saiber
18-jul-06
...es windet sich einer, es rekelt sich einer, es klammert sich einer, das Schiff leckt, er schnappert nach Luft, es windet sich einer, es rekelt sich einer, es klammert sich einer, das Schiff leckt, er schnappert nach Luft, es windet sich einer, es rekelt sich einer, es klammert sich einer, das Schiff leckt, er schnappert nach Luft,..... lalalala ole!

Cheers
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
st. pölten
18-jul-06
"Was die FBI und Scotland Yard angeht: Jetzt ging ich eigentlich immer davon aus, dass Falun Gong vom CIA unterstützt wird um China zu destabilisieren, und jetzt dies... "

wohl selbst für cia ist der schweinkram von falungong zu viel, kapiert?
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Kommentator
18-jul-06
@saiber
Sorry für die Anonymität, aber irgendwie hat mich hier zum Schreiben nichts nach mehr Infos gefragt (?). Bin maennlich, mitte dreissig und seit gut zwei Jahren als Expat im Innern Chinas tätig.
Nochmal zu meinem Nachgeburt/Föten-Vergleich: Ich bin weiterhin der Meinung, dass beides totes Menschenfleisch ist und als solches angesehen werden muss. Wer eine Nachgeburt isst, isst auch eine menschliche Leber o.a.. Wenn ich aus welchen Gründen auch immer (Hunger?) mal soweit wäre, dies zu tun, dann würde ich auch vor (ohnehin toten) Föten nicht zurückschrecken. Zu unterscheiden zwischen brauchbar (eine Niere tät es eigentlich auch ;-) und Abfall ist ein schmaler Grat. Sicher gab es auch ausserhalb Chinas die seltsamsten Auswüchse in den letzten Jahrhunderten. Diese sind in Europa aber hoffentlich mittlerweile grossflächig ausgemerzt. Auch darf man (ich) hier nicht ein Generalurteil über alle Chinesen abgeben. Eine gewisse nationale Tendenz in diesem Punkt sah ich aber schon. Erst letztlich war ich hier wieder (unerwartet, sie waren nicht auf mich vorbereitet) mit Einheimischen essen und bekam wieder Hundefleisch und lebende Garnelen vorgetischt. Weils so gut schmeckt? So wie die gebratenen Skorpione oder Seenadeln, an denen nun wirklich nichts dran ist ausser Panzer? Nein, es ist der Thrill, den Chinesen dabei haben etwas Aussergewöhnliches zu essen und dabei zu glauben es habe dadurch etwas besonders gesundes oder heilsames, wie ein Tigerpenis oder so. Ich kam mit Vorurteilen bzgl. der Essgewohnheiten mancher Chinesen in dieses Land. Doch leider wurden meine Vorurteile grösstenteils bestätigt. Gottlob wohne ich nicht im Süden Chinas. Dort machen sie wohl vor keinem Tier halt. Sicher, der Sprung von hier zum Menschenfleisch ist grösser, beleuchtet aber doch den kulturellen Hintergrund. Und ja, es gibt noch heute Kulturen auf der Welt, die Menschfleisch verzehren. Kurzum, wenn es irgendwo auf der Welt denkbar wäre, dann hier.
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Heinz1
18-jul-06
@ Kommentator

Du bist noch nicht lange in China und Du lebst und arbeitest nicht mit Chinesen zusammen, Du bist eben Eurozentriker mit den seit Jahrhunderten gewachsenen Vorurteilen, sozusagen als Euro-Missionar im unterentwickelten China unterwegs...
Viel Spaß und Selbstbestätigung dabei!
 
 
@ Kommentator   guter beitrag schlechter beitrag
Heinz1
18-jul-06
Noch etwas zu dem früheren Posting von Dir:

Nachgeburt betreffend.

Wärst Du Zoologe oder Biologe, wüßtest Du, daß fast alle Säugetierarten seit Beginn der Evolution die Nachgeburt verzehren - übrigens aus ganz vernünftigen Gründen. Sogar die lieben Bambis machen das!
Das stärkt die geschwächte Mutter und verwischt Spuren vor Freßfeinden!
Mit Kannibalismus und Menschenfleischverzehr hat das nichts zu tun.
In Europa wird vielerorts die Nachgeburt noch in der Kosm.-Industrie verwendet. NIx neues also!
Und das hat auch mit Babyfressen nix zu tun.
Mit China nicht und mit Partei auch nicht! Oder willst Du die Große Koalition jetzt auch als Kannibalen bezeichnen?
 
 
aw: Chinesen essen Babies   guter beitrag schlechter beitrag
Kommentator
18-jul-06
@Heinz1

Lieber Heinz,
ich dachte eigentlich mein Verständnis von der Sache klar mit Argumenten dargestellt zu haben. Ich sprach von meinen Erlebnissen und den Schlussfolgerungen daraus, das sind aus meiner Sicht keine Vorurteile mehr sondern Tatsachen, die du natürlich anzweifeln darfst. Als "alter" China-Kenner (nehme ich jetzt mal an) aber selbst gemacht haben wirst. Dass ich inmitten von China, abseits der grossen Städte sehr wohl mit Chinesen arbeite und lebe (hier gibt's keinen Mc Donalds o.ä.) tut nichts zur Sache. Das was ich berichtete, sind meine Erfahrungen.
Der Vergleich mit der Tierwelt ist übrigends super. Soweit wäre ich dann doch nicht gegangen und Chinesen mit Tieren zu vergleichen. Aber stimmt, da setze ich noch einen drauf. Viele Tiere essen aus Eifersucht, Stress oder Not auch die eigenen Nachkommen oder die des Nebenbuhlers. Dennoch, ich bin weder Biologe noch Zoologe. Aber mit Pharma und Kosmetik kann ich ein wenig anfangen. Und dass in Europa Nachgeburten aus Krankenhäusern gesammelt und zu kosmetischen Zwecken verarbeitet werden ist wohl völliger Schwachsinn, sorry. Das ist Bildzeitungsniveau. Du glaubst vermutlich auch an die Tierfänger von der Kosmetikindustrie, die unsere lieben Haustiere missbrauchen. Ich glaube die Mehrzahl der Leute sind sich hier einig, dass das Verzehren von menschlichen Nachgeburten ohne Not ekelhaft und verachtend ist. Aber dir scheint es schon normal zu sein. Und mit der Politik und der KP hast du auch irgendwie Probleme. Zu lange in China?
 
 
Seite 1 2 3

(thread closed)

zurück übersicht