GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Toten
Opfer
Wuhan
Live
Krise
Pandemie
Mehr
Krankenhaus
Verkehr
Kontakt
Ticker
Samstag
Trauertag
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  2 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
Draengel mich weg (Gast)
18-apr-15
Sagt mal, werdet ihr wirklich nie in Shanghai diskriminiert?

Ich war schon kurz davor, China deswegen zu verlassen.

Gehsteig: Gruppen von jungen Maennern machen sich grundsaetzlich einen Spass daraus, mich von denselbem zu draengen.

Warteschlangen: Egal wo, am Flughafen, Bahn, Schnellimbiss, kleiner Supermarkt....auf meiner Stirn scheint zu stehen: 'Bitte draengel Dich vor'

Taxi: ich habe schon 7 Mal bei Taxiunternehmen angerufen, weil der Fahrer, meist in SH Dialekt ein 'Auslaender verrecke benutzt'.

Taxi andersrum: Auf die Antwort, dass ich deutscher bin, schmettert mir der Fahrer ein 'Heil Hitler entgegen' und ahmt ein Maschinengewehr nach. Ich fuehle mich dadurch auch diskriminiert, weil ich nicht gut finde, was damals ablief.

Oeffentliche Aemter: Du wirst zurueck gewiesen und es werden zusaetzliche Unterlagen gefordert. Tags darauf ein neuer Sachbearbeiter - er gibt dir die zusaetzlichen Dokus zurueck und sagt, dass er die doch gar nicht braucht.

So geht das taeglich weiter................

Nun habe ich mehrere Moeglichkeiten. Ignorieren, tolerieren oder die Konsequenzen ziehen und gehen.
Ich stelle nicht den Anspruch, die Menschen aendern zu wollen.

Ich habe mich fuer das Ignorieren entschieden.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (20%) 
negative bewertungen: 4 (80%)positive bewertungen:  1 (20%) 
negative bewertungen: 4 (80%)   guter beitrag schlechter beitrag
Provokateurrr (Gast)
18-apr-15
Selbst schuld wer sich von Chinesen unterbuttern lässt. Gut, auf Ämtern kannst du wohl nichts dagegen tun aber in Supermarkt oder in der Metro beim Drängeln kann man denen doch zeigen wo es lang geht und ihnen ihr tierisches Verhalten vor Augen führen bzw. mit körperlichem Einsatz sein Recht durchsetzen. Bspw indem man ihnen den Weg versperrt oder beim Metro Ausstieg mit Gewalt Leute zurück drängt, die einen nicht aussteigen lassen wollen ;) Dafür lasse ich mich dann auch gerne von den Bauern beschimpfen. Von den wenigen Chinesen mit Manieren habe ich für solche Aktionen auch schon Beifall erhalten. Also: Immer schön im Stile des Kolonialherren auftreten und so viel Erziehungsarbeit wie möglich leisten;)
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (50%) 
negative bewertungen: 1 (50%)positive bewertungen:  1 (50%) 
negative bewertungen: 1 (50%)   guter beitrag schlechter beitrag
bonusmaximus
19-apr-15
Ignorieren, Tolerieren oder Konsequenzen ziehen ?

Ich bin für Ignorieren. Das gilt ebenso für diesen Thread , das Geposte von Profillosen und den Rassismusmüll von meinem Vorredner .
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Quappi
27-apr-15
Kleiner Beitrag zum Thema, möge sich jeder seinen Teil denken: Gestern paar Freunde zu uns eingeladen. Deutsche, Engländer, Chinesen, Dänen (Reihenfolge nach Anzahl). Alle wurden problemlos von den Guards in den Compound gelassen. Nur zwei bekamen keinen Zutritt und mußten von uns persönlich am Eingang abgeholt werden: Meine pakistanisch-nigerianische Freundin und ihr deutscher Ehemann.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
theblack
22-jun-15
Ich komme seit etwa 10 Jahren nach China. Nie, auch nur Andeutungsweise habe ich mich diskriminiert gefühlt. Ich bin IMMER freundlich aufgenommen worden, bei dem Ämtern sowie auch in Restaurants und BAR. Allerdings: da wo viele Ausländer sind, genau da, ändert sich das. NUR da, entgegnet man teilweise reserviert, aber dennoch nie respektlos oder frech. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus. Dieser Spruch gilt ganz besonders in China. Ich bin Gast in diesem Land und muss mich entsprechend verhalten, das erwarte ich ja schließlich auch von Gästen in Deutschland. Warum manche denken, das sie in Deutschland unterwürfiges Verhalten erwarten, im Gegenzug selber als Ausländer sich "Herrschaftlich" oder "Kolonialherrenmäßig" verhalten müssen.....keine Ahnung.
Ich bin sehr gern in China, fühle mich immer willkommen.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  3 (43%) 
negative bewertungen: 4 (57%)positive bewertungen:  3 (43%) 
negative bewertungen: 4 (57%)   guter beitrag schlechter beitrag
Der GrosseAndi2 (Gast)
23-jun-15
Die Leute sind sehr ruepelhaft in China - das ist leider so. Es wird hemmungslos gedraengelt, geschuppst, vor einem auf den Boden gerotzt, der Müll in deinen Garten geschmissen und überall hin gepisst. Kein Land ist so eklig wie dieses.

Aber das geht allen so, nicht nur Ausländern. Unhoefflich sind Chinesen untereinander auch und in den Fahrstuhl wird auch gedraegelt wenn Chinesen versuchen da raus zu gehen.

Das es Leute gibt wie theblack die gerne in China sind kann ich nicht wirklich verstehen, aber es gibt auch Leute die zahlen viel Geld dafür sich von einer Domina misshandeln zu lassen.
Die Lebensqualität ist definitiv die niedrigste der Erde.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (33%) 
negative bewertungen: 2 (67%)positive bewertungen:  1 (33%) 
negative bewertungen: 2 (67%)   guter beitrag schlechter beitrag
theblack
23-jun-15
Hallo Andi

Es ging hier aber nur über Diskrimierung, nicht über Dreck, pissen und drängeln.
Und auch ging es nicht über Dominas. Was auch immer du damit andeuten willst. Und wenn die Chinesen unhöflich zueinander sind, geht uns das etwas an?
Das war auch nicht das Thema.
Setzen Sechs.
Und wenn du sagst, in China ist die Lebensqualität definitiv die niedrigste der Erde, warum...bist dann überhaupt hierhergekommen? Oder bist sogar noch hier?
Ja, es gibt Leute, die sind gern hier, UND es gibt Leute die müssen über alles und jeden der eine andere Meinung hat oder ein anderes Verständnis für Reinlichkeit oder Umgang haben schlecht machen. Sollen die Chinesen sich doch behandeln wie sie wollen, was störts uns?
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
Tortje
23-jun-15
Der liebe Andi hat echt ein Problem, kann einem wirklich leid tun, dass er scheinbar immer noch hierbleiben muss...
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  3 (75%) 
negative bewertungen: 1 (25%)positive bewertungen:  3 (75%) 
negative bewertungen: 1 (25%)   guter beitrag schlechter beitrag
dasDing86
24-jun-15
Hallo Andi,

kurze Frage: bist du hier was Großes? Wenn ja dann geh. Sollte dann ja keine Probleme geben einen neuen Job zu finden.
Allerdings stellt sich mir der Verdacht dass zuhause Hartz4 wartet, deswegen bist du noch hier...

MfG
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
Der GrosseAndi2 (Gast)
24-jun-15
Bin ich schon. Also über Director.
In D wäre ich vom Einkommen her bestimmt in den Top 1%.

Bin auch schon auf dem Sprung. Nur noch 130 Tage und da sind noch zwei lange Urlaube und drei Business Trips dazwischen.
Von daher halt ich das schon noch aus in diesem ekelhaften verrecken und verpissten Land ohne Freizeitmöglichkeiten und dem mit weitem Abstand widerlichstem Essen der Erde.

Geht auch gar nicht wieder nach Deutschland, aber natürlich werde ich mich weigern je wieder einen Fuß in das versmogte Drecksloch Shanghai zu setzen.

Jetzt mal ehrlich: Gefällt es euch in Shanghai? Was macht ihr in eurer Freizeit? diese abgefuckten und versmogten Wasserstädte anschauen die alle gleich aussehen? Durch dem Smog laufen und sich einreden das alles so toll ist? Das widerlich fettige Essen reinmampfen und euch einreden wie leicht und gesund chinesisches Essen doch ist? Jeden Tag 14h arbeiten (das kann ich am ehesten noch nachvollziehen)...

Ich sage das hier deutlich weil mir das keiner gesagt hat. Ich wusste nicht wie schrecklich die Stadt ist und sag das jedem deutlich.
Haben hie im Büro an die 50 Ausländer, die bleiben fast alle exakt bis zum Ablauf ihres Vertrags und sind dann weg. Nur 4 davon sind länger in Shanghai, alle 4 wohl weil sie in D keinen Sexualpartner bekommen würden.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
Tortje
24-jun-15
Andi,
schade, dass Du so bald schon gehen musst. Ich hoffe Du besuchst uns von Zeit zu Zeit und erklaerst uns die Welt.
Ich denke, ich werde Deine sinnvollen und wirklich "aus dem Leben" gegriffenen Beitraege vermissen.
Mal im Ernst, ich wuerde Dir Deine Zeit gerne verkuerzen bzw. die Langeweile vertreiben. Wie waer's mal mit 'nem Bier (ich zahl's auch, keine Sorge)? Freundschaftsanfrage?
Denke da wird sich der Eine oder Andere einreihen... Nur um mal die Person zu sehen, die hier soviel Probleme hat...

Gruesse,
Tortje
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Tortje
24-jun-15
Lieber Andi,
schade, dass Du so bald schon gehen musst. Ich hoffe Du besuchst uns von Zeit zu Zeit und erklaerst uns die Welt.
Ich denke, ich werde Deine sinnvollen und wirklich "aus dem Leben" gegriffenen Beitraege vermissen.
Mal im Ernst, ich wuerde Dir Deine Zeit gerne verkuerzen bzw. die Langeweile vertreiben. Wie waer's mal mit 'nem Bier (ich zahl's auch, keine Sorge)? Freundschaftsanfrage?
Denke da wird sich der Eine oder Andere einreihen... Nur um mal die Person zu sehen, die hier soviel Probleme hat...

Gruesse,
Tortje
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
SookYungPark (Gast)
24-jun-15
Also, daß mit dem Essen...Mjam,mjam,mjam... :)
http://www.chinadaily.com.cn/china/2015-06/24/content_21085070.htm
Die Mondkuchen sind ganz gut, aber zuwenig Auswahl.

Ich glaube übrigens das der "tschino"-Thread ein Fake ist.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
zomosa
25-jun-15
Zitat Ich glaube übrigens das der "tschino"-Thread ein Fake ist.
ja, dem stimme ich zu
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Nationalkommunist (Gast)
27-jun-15
Dann müßen Firmen/Konzerne ihren Mitarbeitern eben mehr bezahlen... Es ist normal das man/frau mal zu kollern anfängt. So, und? Machen alle überall. Was ich in China immer so lustig fand, daß so ab 22:00 Uhr fast nichts mehr los ist. Alle in der Heiha. :) Tagsüber proppenvoll nachts ganz allein. Also das ist da schon richtig unterschiedlich. Na, ok. Wer es kennt weiß was ich meine.

Wie kommt man/frau zurecht: Zum Beispiel das Schattenboxen ist eine ganz gute Übung. Täglich in der früh die Bewegungsabläufe trainieren.
Zeichnen lernen. Immer einen Papierblock dabei haben und die augenblickliche Situation skizzieren. Also Zeichnenkurs machen. Tiefenperspektive usw. Finde ich auch besser als fotographieren.
Das sind auch alles Übungen wie sie die Afganistan- und Vietnam-Veteranen machen (Dies nur zur Erklärung als Streßabbau-Übung, natürlich ist China kein Kriegsland oder sowas.)
Irgendwas einnehmen ist definitiv keine gute Lösung, wird eher schlimmer.

Wir sprechen dann noch weiter.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
xmj
27-jun-15
hi Andi:

wie wäre eine Entsendung nach Indien ? Damit kommst Du uU in die 0,5% des dt Einkommensrankings! Ich kann Dir Mumbai empfehlen ...perfektes Stadtbild, geordneter Verkehr ohne jegliche Slums, Brueckenschlaefer etc, die zusammen mit New Delhi weltweit fuehrende frische Luft verfügt über exzellente Aromen wie brennender Gummiereifen, Müll, Fisch und das Wasser sorgt für 2-3 Wochen kostenloses Bauchmuskeltraining.

Ich gebe Dir völlig recht: diverse Importsupermaerkte, Outdoor Seating und excellente Restaurant Auswahl, Sicherheit auch nachts auf den Straßen, eine grosseVielfalt an Entspannungsmoeglichkeiten wie Kosmetik und Massagen, chillen in Bars & Discos wie in Shanghai sind völlig unnötig - daher wäre Mumbai wirklich der Traumort fuer Dich :-)

mehr professionelle Distanz zum Einsatzland wäre sinnvoll.

nur mit interkulturell exzellent einsatzfähigen Expats können deutsche Unternehmen die Saege vom chinesischen (indischen etc) Standbein entfernen.


@all:
Diskrimiert fuehlen?
Nee, warum?

ich respektiere meine(n) Gegenüber weltweit - das eigene Auftreten von Zeit zu Zeit zu reflektieren hilft immens ;-)

und wenn mich Auslandseinsaetze wie auch andere Lebenssituationen an Grenzen bringen: dann akzeptiere ich die Lernaufgabe statt rumzuquacken. Die Arbeit an sich selbst hilft auch immens :-)

spaetestens dabei lernt man auch nein zu sagen und zB Geld gegen Wohlfühlen abzuwägen.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Hummel (Gast)
27-jun-15
Der Grosse Andi hat in Ansätzen natürlich recht, steigert sich aber viel zu sehr in die Sache hinein. Wir alle haben hier mal einen schlechten Tag und finden alles nervig und China zum Kotzen. Gibt sich aber meistens wieder, die grundsätzlich positive Einstellung zu Land und Arbeit überwiegt, auch wenn es manchmal schwerfällt, sie aufrecht zu erhalten.

the black, Gäste sind wir hier bestimmt nicht, und so fühle ich mich auch nicht behandelt. Gastarbeiter sind wir, denen eine Menge Steine in den Weg gelegt werden, und die zwar gebraucht werden, aber nach getaner Arbeit gerne wieder gehen dürfen.
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Der GrosseAndi2 (Gast)
28-jun-15
Hier mal ein kleiner lustiger Vorfall von Gestern:

Ich sitze mit meiner Frau am Tisch in einem "Restaurant" (diese ekligen Rundtischteile, wo lauter besoffene mit der Kippe im Maul drin sitzen).

Eine Familie sitzt am Nebentisch und schreit schon seit 30min rum (was für das [...] eine normale Unterhaltung ist). Ein kleines Mädchen von vielleicht 4 Jahren ist auch dabei. Es muss irgendwann mal pinkeln, vermutlich weil sie dabei zugeschaut hat wie der Rest der Familie sich gerade besäuft....

Der Papa kommt zu meinem Tisch, zieht den Abfalleimer unter dem Tisch hervor (vermutlich gab es keinen unter dem eigenen), lässt das Mädchen in ca. 0,5m Abstand von mir rein pinkeln und schiebt den Eimer unter meinen Tisch zurück.
Lecker......

Erklärt mir mal wie man da keinen Hass auf dieses [...] bekommen soll?

Kraftausdrücke entfernt, Anm. Susanne/Team
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China positive bewertungen:  1 (100%) 
negative bewertungen: 0 (0%)   guter beitrag schlechter beitrag
SusanneXpremium memberadministrator
28-jun-15
Lieber Andi,

als Vertreter der oberen 1% in Deutschland schafft man es doch bestimmt, anonyme Postings auch ohne Kraftausdrücke zu formulieren. Diese könnten dann auch ohne weiteres freigeschaltet warden.

http://www.schanghai.com/?p=netiquette

Ganz liebe Grüße,
Susanne
 
 
aw: Diskriminierung von Ausländern in China   guter beitrag schlechter beitrag
Quappi
28-jun-15
Ach Andi, so was haben wir hier doch alle schon gesehen. Schön ist es nicht, aber du kannst es vermeiden. Geh einfach nicht in diese chinesischen Restaurants mit den Rundtischen, geh nicht zu Carrefour, wo die Kleinen auch gerne mal über einen Mülleimer neben dem Obststand gehalten werden. Geh in westliche Restaurants (ich kann M on the Bund oder Franck in der French Concession empfehlen) und kaufe in Importgeschäften. Da passiert sowas nicht. Dürfte bei deinem Gehalt doch kein Problem sein.
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht