GUANGZHOU
Trump
Corona
Zusammenarbeit
Präsident
Coronavirus
Donald
Weltgesundheitsorganisation
Deutsche
Erste
Maschine
Marionette
Hongkong
Manager
Geschäftsleute
Schritt
Guangzhou
Pressespiegel
Heute
Einsendeschluss
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
jetzt wirds richtig kompliziert   guter beitrag schlechter beitrag
muadhib
05-mär-07
Hallo,

ich weiss nicht ober mir zu meinem Problem jemand helfen kann-ich fange einfach mal an.

Bin verheiratet mit einer Chinesin und wir haben ein Kind. Im Sommer planen wir zuerueck nach Dtl. zu ziehen. Da beantrage ich ein Aufenthaltsgenehmigung-sollte ja kein Problem sein. Besucher visum gab es schon im letzten Jahr. Nebenbei gefragt, koennen Frau/Kindmit dem noch gueltigen Besuchsvisum einreisen und alles andere in Dtl beantragen oder MUSS ich den Antrag im dt. Konsulat in China abgeben.

Nun zu eigentlichen Fall:
Ich habe eine Stelle in Aussicht, die mich nach einem halben Jahr Einarbeitung in Dtl. in die USA bringt. D.h ich bleibe in Dtl angestellt, lebe und arbeite in den USA. Nun bekomme ich dafuer ein Arbeitsvisum. Normalerweise bekommt der Ehepartner dabei ein "depent visa", wobei ich mir nun nicht sicher bin ob das auch so einfach fuer mein chinesische Famnilie geht. Man weiss ja wie lange hier einige auf ihre Visa zur Ausreise nach USA/Canada usw warten.
Es ist auch die Frage ob ich das alles in Berlin machen kann (natuerlich mit allen uebersetzten Papieren) oder ob das auf einer amerikanischen Botschaft in China beantragt werden muss.
Ich stehe noch am Anfang meinen Bemuehungen, werde natuerlich auch die entspr. Stellen anrufen, aber vielleicht kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen, um Unnoetiges zu vermeiden.

Schon mal Danke
Thomas
 
 
aw: jetzt wirds richtig kompliziert   guter beitrag schlechter beitrag
b_d
06-mär-07
Zur ersten Frage:

Man muss hier ein Visum zum Familiennachzug beantragen. Nur dann kann man die Auftenthaltserlaubnis in Deutschland beantragen. Mit einem Besuchsvisum kann man das nicht! Die Prozedur kann bis zu zwei Monate dauern und der Ehegatte muß dann auch entsprechend bei der Ausländerbehörde in Deutschland vorsprechen. (Ist doof - war aber bei mir so. D. h. wenn man zusammen in China ist klappt das nicht wirklich).

Zur zweiten Frage:

Das wird sicher spannend. In China kann man mit Wartezeiten von ungefähr zwei Monaten für einen Botschaftstermin rechnen. In Deutschland dürfte das ähnlich sein.
Dazu würde mich auch mal das Ergebnis deiner Nachforschungen interessieren.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht