GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Toten
Opfer
Wuhan
Live
Krise
Pandemie
Mehr
Krankenhaus
Verkehr
Kontakt
Ticker
Samstag
Trauertag
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
Liebe Forumsmitglieder,

letzte Woche war ich in einem Hotelin Jinan, dass offiziell 4 Sterne haben sollte. Auf dem Prospekt versprach das Management dass es "one of the world leading hotels" werden wollte. Auf den Prospekt gab es schoene Bilder vom Schwimmbad, Sauna, und Fitness Raum.

Auf die Frage was man denn machen koennte gab es die Antwort. Bu Keyi oder auch Mei You. Das Schwimmbad war zugemacht.
Mir faellt immer wieder auf, dass in chinesischen Hotels mit viel Aufwand gestartet wird, dann aber in die Aufrechterhaltung sprich Pflege der Gebaeude, Zimmer oder auch Ausstattung der Zimmer nicht investiert wird.
Das einzige was funktioniert ist der Anruf der Massage Maedels.

Wie geht es Euch?

Woran liegt das, dass alles wieder zugemacht wird bzw einfach runter kommt?
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Pater Rosenkranz
05-feb-06
Ja Du hast recht, aber das ist doch typisch in China. Nicht nur bei Hotels, sondern in praktisch allen Bereichen. Bestes Beispiel die Apt-Häuser: Die sehen am Anfang noch ganz o.k. aus (auch wenn meist minderwertige Materialien verbaut werden - Profit ist alles!), aber nach 5, spätestens 10 Jahren sind dann solche Häuser in aller Regel zu unahnsehlichen Dreckslöchern geworden. Ist halt bei Hotels nicht viel anders.

Das ist wahrscheinlich unausweichlich und hat mit der Mentalität der Chinesen hier zu tun: Es wird immer nur extrem kurzfristig gedacht, und Sauberkeit spielt für 99% der Chinesen ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. Außerdem schert sich niemand um das Aussehen der Außenanlagen, weil die ja die Allgemeinheit betreffen - da fühlt sich dann kein Chinese zuständig...
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
05-feb-06
Philippolopolous,

erst einmal herzliches Beileid, dass du in Jinan warst. Schreckliche Stadt.

Ich bin hier kein Hotelexperte, kann mir das aber mit der allgemeinen Tendenz erklären, Sachen prunkvoll zu erzeugen und dann die anschließende Pflege zu vernachlässigen, gar einzustellen.

Bestes Beispiel sind ja die Hausflure die einmal vor Einzug angestrichen wurden und dann den Naturgewalten ausgesetzt werden.

Beliebte Erklärung der ich-bin-zwei-Tage-in-China-und-kann-hier-alles- erklären-Menschen ist der frühere Kommunismus, wo alles einfach jedem gehörte und der einzelne sich nicht verpflichtet fühlt etwas am laufenden zu halten.

Werbung beschreibt ja nie die reale Situation. Auch in D nicht, zumindest ist mir bei Wäschewaschen nie einer abgegangen, wie ich es in der Werbung sehe... warum dann hier.

Abgesehen davon gibt es ja schon innerhalb Europas einen Unterschied mit den Sternen. Was in D 4 Sterne ist, wäre in Südeuropa dann 5 Sterne... Die 4 Sterne in China sind dann vielleicht 2 bis 3 in D...

Zaijian
Godfather
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Pater Rosenkranz
05-feb-06
"Beliebte Erklärung der ich-bin-zwei-Tage-in-China-und-kann-hier-alles- erklären-Menschen ist der frühere Kommunismus, wo alles einfach jedem gehörte und der einzelne sich nicht verpflichtet fühlt etwas am laufenden zu halten."

Ja sorry, GF, aber diese Erklärung ist ja nicht per se falsch! Hier fühlt sich doch wirklich niemand für Gemeineigentum, z.B. Außenanlagen, zuständig. Ob das am ehemaligen Kommunismus liegt, vermag ich nicht zu beurteilen. Wie schon erwähnt, ich denke es hat eher was mit der allgemeinen Mentalität der Chinesen zu tun. Man interessiert sich halt nicht für das Gemeinwohl, sondern nur für das eigene Wohl. Hinzu kommt, daß Chinesen einfach weniger reinlich als die meisten anderen Nationen sind. Das mag die Political-Correctness-Fraktion jetzt wieder bestreiten, bleibt aber dennoch wahr!
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
05-feb-06
Pater Rosenkranz,

das mit den zwei Tage Menschen war keine Anspielung auf dich. Ich habe es nur von denen oft gehört, kann also selber nicht sagen ob es stimmt oder nicht. Als ich den angefangen habe zu schreiben war dein Beitrag noch nicht online.


Zaijian
Godfather
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
@ GF

Ich war ja nur einen Tag da und war vorher in Qingdao. Ich wollte auf dem Rueckweg nach BJ noch ne Stadt ansehen und da war Jinan meine Wahl.

Was mich verwundert ist, dass eigentlich genuegend Leute da waeren um die Sachen zu pflegen. An "man power" mangelt es in China ja nun wirklich nicht.
Manchmal habe ich das Gefuehl, dass anstatt z.B. die Pumpe zu reparieren, das ganze Schwimmbad dicht gemacht wird.

In einer Firma in der ich vorher war, liefen die Maschinen ungewartet so lange bis sie kaputt waren. Dann kam ein Ingenieur aus D zum Reparieren. Das waere absolut unnoetig gewesen, wenn man die Maschine alle 2 Wochen gereinigt haette.

Wie gesagt, das ist mein Eindruck.
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
manpower
05-feb-06
manpower hat China ja zu Genuege aber es fehlt der Druck dahinter dieses taeglich durchzusetzen.
Bei mir im Betrieb geht es nur mit Strafe.
Maschienen haben jeden Tag sauber gemacht zu werden nach Beendigung der Arbeit. Dies ist am Anfang erklaert worden und ein Plan aufgestellt worden, bzw ein Pflichtenheft wurde von mir erstellt. Am Anfang klappte das auch recht ordentlich. Aber nachdem die Kontrollen vernachlaessigt wurden, wurde auch die Sauberkeit/Wartung der Maschienen zusehends schlechter. Also wieder zurueck zu mehr Kontrolle. Ging wieder eine Zeit gut und dann kehrte wieder Nachlaessigkeit ein. Nachdem ich nun ein Strafen System eingefuehrt habe laeuft es wunderbar. Maschienen sind sauber und gewartet, Produktivitaet erhoeht, 2. Wahl Ausstoss zurueck gegangen.
Meine Frage: geht es nur mit Druck ?

Anderes Beispiel:
Fahre mit einem Lieferanten von mir im Auto. Er erzaehlt mir von seinem Besuch in Singapure, wie sauber doch da alles ist, schwaermt richtig.
5 Minuten spaeter wird das Fenster aufgemacht und die leere Coladose fliegt aus dem Fenster. Auf meine Frage ob er Singapure nicht schoen sauber fand,
in China ist alles anders, etc. Da setzt es bei mir aus und ich kann es einfach nicht verstehen.
Geht es also hier auch nur mit Druck ?
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Godfather
05-feb-06
Ich denke es geht überall nur mit Druck.

In D mag es vielleicht reichen, wenn eine Regel oder ein Gesetz aufgestellt wird. Da sind wir ja einmalig drin, alles schön regulieren und sich dem dann unterwerfen. Man könnte sagen Deutsche sind dem Geschriebenen hörig. Ist hier nun mal nicht so, das läuft anders. Hier muss durch Kontrolle Druck gemacht werden, in D durch Buchstaben.

Zaijian
Godfather
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
yanzhongde
05-feb-06
In der Tradition gab es die chinesische Großfamilie. Die war real und verbindlich. Die geltenden Regeln waren analog der Verwandschaftsverhältnisse klar. Jeder kannte seine Rolle. Die Großfamilie galt als "innen", jenseits davon ist alles "außen". Außen ist solange nicht real, wie die Machtverhältnisse es erlauben, die Außenwelt zu ignorieren. Die Außenwelt als Verwaltung und Staat hat ihrerseits die Innenwelt ignoriert, solange Abgaben gezahlt wurden und der Staat ungefährdet blieb. Ein Gemeinsinn oder ein Interesse am Gemeinwohl ist in China nie entwickelt worden. Einige Versuche im 20. Jahrhundert sind gescheitert. Philosophen, Minister im Ruhestand etc. haben dies immer wieder beklagt. Geändert hat sich nichts. Inzwischen haben sich die Großfamilien aufgelöst und China sortiert sich neu. Wir haben dabei das Privileg, vor Ort zu beobachten. Es gibt sogar Indizien dafür, daß neben dem Druck zunehmend die Einsicht tritt. Wer es lesen kann, der wird auch die zahllosen Slogan in den Straßen sehen, die dazu auffordern, dies und das "zivilisiert" zu machen oder ein "zivilisierter Shanghaier" zu sein. Und wer vielleicht sogar schon China über längere Zeit beobachten konnte, der wird auch merken: es gibt Einsichten und auch Änderungen im Verhalten. Im privaten Bereich und im Geschäftsleben. Interessanterweise sind es zumeist die Frauen, die Einsicht und Gemeinsinn lange vor den Männern entwickeln.
YZD
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
@ YZD

Bleiben wir mal bei der Einsicht.

Was mir auffaellt ist, dass bei vielen Vorgaengen kurzfristig gedacht wird. Beispiel

Hotel: Investition in Gebaeude (Schein) vs in langfristigen Erhalt des Gebaedes

Wirtschaft: Kurzfristiger Boom auf Kosten der Umwelt (= Langfristige Schaeden)

Einkaufen: Moegliches Abzocken vs Aufbau einer langfristigen Kundenbeziehung

Unternehmen: Investition in neue Produkte vs langfristiger Aufbau einer Kernkompetenz

Seht Ihr das anders?
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
Mir ist ein Fehler unterlaufen

Es muss Investitionen in neue Geschaeftsfelder heissen nicht Produkte
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
yanzhongde
05-feb-06
Philipp,

vergessen wir nicht wo wir sind. Welche Möglichkeiten hätte der Einsichtige in seiner jetzigen Realität? China hat mindestens 150 Jahre der Selbstzerfleischung hinter sich. Einsicht hängt von Bildung und Ausbildung ab. Was ist in den letzten Jahrzehnten mit denen geschehen, die Ausbildungen hatten und Bildung erwerben konnten? Möglicherweise hat China erst seit ca. 10 Jahren eine faire Chance zu einer positiven Entwicklung. Man vergleiche die hiesige Situation mit dem Nachkriegsdeutschland. In den 50er Jahren zeichnete sich das Wirtschaftwachstum auch nicht durch intelligente Architektur, blaue Himmel und saubere Flüsse aus. Es macht auch den Chinesen keinen Spaß, sich zu vergiften. Einsicht ist leider auch Einsicht in das Machbare und wer hier für etwas ist, weiß nur zu genau, daß eine Entscheidung für etwas sehr grundsätzlich auch eine Entscheidung gegen etwas ist.
Niemand kann langfristig planen, weil alles jederzeit vorbei sein kann. Wir kennen Rechtssicherheit und Rückflugtickets. Wie würden wir uns verhalten, ohne diese Optionen? Kurzfristiges Denken, Abzocke ... das können wir auch. Und wir haben nicht die Einrede der erschwerten Bedingungen.
YZD
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
@ YTD

Da Du die von mir gesehenen Eindruecke erklaerst bzw. verteidigst, gehe ich davon aus, dass wir in der Analyse (es besteht ein kurzfristiges Denken) einig sind. Mir ging es um den ersten Schritt naemlich ob so etwas ueberhaupt existiert. Du hast eine schoene Begruendung fuer ein solches Verhalten genannt.

Was mich beschaeftigt ist ob man langfristiges Denken nicht auch einfach "Kopieren" oder auch Lernen kann. Zumindest sehe ich viele Ansaetze.
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
yanzhongde
05-feb-06
@ Philipp

langfristiges Denken wird erst dann möglich, wenn man sich zutraut, diese lange Zeit zu erleben. Wer glauben muß, daß er heute seine einzige Chance hat, der muß raffen, koste es was es wolle. Chinesische Eltern investieren alles was möglich ist in die Ausbildung ihres Kindes/der Kinder. Das ist langfristig gedacht. Tragisch ist dabei, daß Jahrgang um Jahrgang von Hochschulabsolventen größtem Druck ausgesetzt wird und daran teilweise zerbricht. Was verdienen Hochschulabsolventen? Kann man davon die Eltern und die illegalen Geschwister unterstützen? Nein. Kann man davon eine eigene Familie unterhalten? Kaum. Konnte man das studieren, was man wollte? Nicht immer. Arbeiten Absolventen in der Regel in dem Bereich, für den sie ausgebildet wurden? Eher nein. Woran liegt das? Es geht zuerst darum, mit den unmittelbaren Schwierigkeiten klar zu kommen. Erst wenn diese Schwierigkeiten überwunden sind, wird man sich um andere Dinge kümmern können. An diesem Beispiel möchte ich zeigen, wie langfristiges Denken in der Realität zermürbt wird. Die Probleme sind bekannt. Man weiß, was zu tun wäre. Man weiß, was zu lernen bzw. zu kopieren wäre. Erst wenn wir den heutigen Tag überlebt haben, dann werden wir morgen in die Verbesserung der Lebensbedingungen investieren. Idealerweise müßte ich heute das Überleben für mehr als nur einige Tage gesichert haben. So sehr anders sind die Chinesen gar nicht. Ist es nicht überall ähnlich? Machen wir immer das, was langfristig am sinnvollsten wäre? Sind unsere Häuser optimal gedämmt und entsprechen unsere Autos den Anforderungen langfristig sinnvoller Energienutzung? Es wird nur in ganz kleinen Schritten besser werden, wenn überhaupt.
YZD
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Philipp
05-feb-06
@ YZD

Tolle Antwort. Leider muss ich jetzt weg. Deswegen morgen erst meine Antwort.
 
 
aw: Anspruch und Realitaet chin. Hotels   guter beitrag schlechter beitrag
Angelika
05-feb-06
ich komm' noch mal auf das 4*-Hotel zurueck, und ja, sorry, ich bin ein Zyniker:
Der Swimming Pool ist notwendig fuer die 4 Sterne. Selbst das tollste und edelste Hotel bekommt in China keine 4 Sterne, wenn er nicht ueber einen Pool verfuegt. Also baut man einen Pool und kassiert die 4 Sterne ab. Leider ist der Betrieb eines Pools auch recht teuer (reinigen, desinfizieren, Wasser, ab und zu neue Kacheln...). Also macht man (nachdem man die 4 Sterne kassiert hat), den Pool wieder zu. Das gleiche macht man dann auch mit dem westlichen Restaurant (im Hotel), bzw. es serviert nur ein Gericht und das ist gebratene Nudeln. Der Massagebetrieb bleibt natuerlich offen, denn der bringt richtig Kohle.
Alles klar?
 
 
(thread closed)

zurück übersicht