GUANGZHOU
Corona
Million
Infektion
Coronavirus
Infektionen
Zahl
Europa
Krise
Pandemie
Menschen
Automarkt
Unternehmen
Deutsche
Mehr
Prognose
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
17-mai-05
Da das Thema Fakes und Zoll immer wieder Fragen und noch mehr Fragen aufwirft, hier nun endlich mal ein guter Link dazu der alle Fragen beantwortet:

http://www.zoll.de/b0_zoll_und_steuern/d0_verbote_und_beschraenkungen/f0_gew_rechtsschutz/a0_marken_piraterie/b0_grenzbeschlagnahme/e0_private_einfuhren/index.html

In Kurz:
Fakes in der Post - generell verboten
Fakes im Reisegepaeck - bis zu ?175 erlaubt sofern der Zoll keine kommerzielle Absicht unterstellt
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen....   guter beitrag schlechter beitrag
gs
17-mai-05
weiß jemand, wie das mit getragener Kleidung aussieht? Darf man die per Post verschicken, ohne dass sie konfisziert wird? Betrifft das mit den 175 Euro nur Neuwaren?
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
17-mai-05
Natuerlich gilt Zoll auch fuer gebrauchte Waren. Jeder KFZ Haendler oder Schallplattensammler weis das.
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Zanzarah
17-mai-05
Hi,
wie sieht es dann mit den nicht gefälschten - DVDs aus, die allerdings teilweise nicht anders aussehen als die gefälschten von der Verpackung? Es heißt doch "der Warenwert der Gesamtsendung (alle Waren) darf nicht mehr als 175 EUR (Einkaufspreis im Urlaubsland) betragen". Sprich das wären ca. 100-200 DVDs -selbst wenn man nur 50 mit nach DLD nimmt, werden die doch beschlagnahmt, oder? Der Zoll wird doch dann einen nicht abnehmen, dass das Originale sind?!
Kann mir dann nicht vorstellen, dass man so viele einfach mitnehmen kann?!
mfg,
Zanzarah
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
17-mai-05
Zanzarah
Also noch gaaaaanz langsam:

Fakes im Reisegepaeck - bis zu ?175 erlaubt sofern der Zoll keine kommerzielle Absicht unterstellt

Was ist daran so schwer zu verstehen?
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen....   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
17-mai-05
Leider ist dieser Satz meines Wissens gar nicht so ganz einfach zu verstehen:

Ersteinmal dient die genannte Regelung vorrangig des Verbraucherschutzes, insbesondere dem Schutz solcher Personen, die unwissentlich eine geringwertige Faelschung erworben haben.

Sie dient nicht der Freischaltung organisierten Kleinschmuggels. Deswegen wird auch nicht naeher definiert, wann der Zoellner kommerzielle Nutzung unterstellen kann und wann nicht.

Das heisst:

Grundsaetzlich kann der Zoll trotz oder auch im Rahmen dieser Regelung ALLES beschlagnahmen - er tut es im Sinne der genannten AUSNAHME-Rregelung jedoch zuweilen- bzw. fast in der Regel - unter den genannten Bedingungen nicht.

Es besteht in diesem Sinne keinerlei Anspruch im engeren Sinne, eine bestimme Menge Fakewaren einzufuehren.

Zwei weitere Dinge:

Beschlagnahmung kann wegen Faelschung oder wegen Parallelimport erfolgen.

Letzteres betrifft auch echte Ware - und wird fast rigider gehandhabt.

Wenn der Markeninhaber zudem einen ausdruecklichen Antrag auf Grenzbeschlagnahmung/Ueberpruefung stellt, bei dem es. u.a. um die Quelle des Fakes oder die Echteicht des Parallelimportes geht, spielt der Wert der Ware im Zweifelsfall garkeine Rolle und die Ware wird erst einmal oder auch endgueltig einbehalten oder gar unmittelbar mit einem Strafzoll belegt.

Der Warenwert im Einkaufsland beruht auf Schaetzung (Quittung hat man ja in der Regel nicht) und der Zoll ist nicht verpflichtet zu Deinen Gunsten zu schaetzen.

Kurz:

Ich sollte nie mehr Geld fuer ein Fake ausgeben, als ich im Zweifelsfall bereit bin, komplett in den Wind zu schreiben - meistens muss man es im Rahmen der genannten Regelung jedoch nicht.

Bei 100 verschiedenen DVD's z.B. hat man hoehere Chancen, als bei 20 gleichen :-). ABER - so mein Stand: Es gibt KEINE Garantie!

Widerspruch willkommen.
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
17-mai-05
>Beschlagnahmung kann wegen Faelschung oder wegen Parallelimport erfolgen.

Bei Import per Post: immer
Bei Reisegepaeck: Nur wenn kommerzieller Import vorliegt, bzw. unterstellt wird.

>Bei 100 verschiedenen DVD's z.B. hat man hoehere Chancen, als bei 20 gleichen :-).

100 verschiedene DVDs gehen mit Sicherheit als privat durch.
20 gleichen DVD werden mit Sicherheit beschlagnahmt.

>Es gibt KEINE Garantie!

Nein, die gibt es nicht. Hat der Zoellner einen schlechten Tag dann sind auch die 100 u.U. weg, plus eine Anzeige, plus einen Eintrag in's Vorstrafenregister.
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen....   guter beitrag schlechter beitrag
Frieder Demmer
17-mai-05
wahrhaft guter Onkel :-)

Danke fuer die nochmalige und klare Verdeutlichung!
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Kolcho
17-mai-05
" plus eine Anzeige, plus einen Eintrag in's Vorstrafenregister."

na mach mal halblang mein Lieber. Das will ich sehen, daß jemand wg. 100 versch. DVDs im Gepäck ne registerrelevante Eintragung bekommt. Da mußte dann schon noch ein Kaliber draufpacken...
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
18-mai-05
>na mach mal halblang

Wenn der Zoll den Tatbestand als Schmuggel auslegt dann folgt eine Strafanzeige. Bei 100 VERSCHIEDENEN DVDs wird es wohl (wenn ueberhaupt) nur eine Verwarnung geben.

Man sollte sich nur seines Handels bewusst sein weil ein 'hab ich nicht gewusst' gar nicht hilft.
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Norbert Arnold
21-mai-05
Auch wenn hier immer wieder anderes behauptet wird, die Einfuhr von Fakes nach Deutschland ist grundsätzlich verboten! - unabhängig eines Warenwertes!

Die Reaktion auf Fakes ist aber vielfach Abhängig von der Person des Zollbeamten. Er entscheidet, ob er "ein Auge zudrückt", nur die Ware einzieht, eine Ortnungswidrigkeit oder gar eine Straftat daraus macht.

Es ist wider besseren Wissens hier immer andere Dinge aufzulisten. Das Geheule ist nämlich groß, wenn beispielsweise die Einfuhr einer einzigen Fakeuhr 2000 Euro kostet.

Die Beweispflicht übrigens liegt grundsätzlich beim "Angeklagten". Wenn der Zoll behauptet, dass die Ware Fakeware ist, muss der Einführende nachweisen, dass es anders ist. Entsprechend fair und freundlich sollte man beim Zoll auftreten.

Jeder muss das Risiko füre sich persönlich anschätzen. Da kann man kaum Ratschläge geben.

Norbert
 
 
aw: Fakes mit nach Deutschland bringen.....   guter beitrag schlechter beitrag
Der gute Onkel vom Zoll
21-mai-05
Ich moechte zu dem Thema 'Fakes' nachmal erwaehnen das ich NUR fuer den deutschen Zoll spreche. Wie andere Laender das handhaben weis ich nicht.

Ich hab aber gehoert das die Schweiz sehr scharf ist wenn es um Fake Uhren geht. Genaues weis ich aber nicht. Wer will kann ja selber nachfragen:

http://www.zoll.admin.ch/d/firmen/emk/faelschungen.php
 
 
(thread closed)

zurück übersicht