GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Million
Infektion
Pandemie
Zahl
Menschen
Infektionen
Europa
Firmen
Lars
Sieren
Schir
Krise
Gastautor
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
sabo
17-okt-04
Hallo Forenmember!

Da ich im kommenden Jahr nach Shanghai soll, um dort ein Automobilkomponentenwerk aufzubauen, habe ich mich mal vor meine PC-Maschine gesetzt und dieses hier gefunden.
Nun habe ich etliches zur Besteuerung des Einkommens gefunden, in dem aber recht widersprüchliche Angaben gemacht wurden.
So schrieb jemand, dass man die ersten 5 Jahre keine Steuern zahlen muss, der nächste schreibt, dass man in China Steuern zu zahlen hat und in Deutschland nicht, wieder ein anderer schrieb, dass man den Nachweis erbringen muss, dass man in China Steuern gezahlt hat, da sonst in Deutschland zu versteuern währe......
Nach all´ dem Hin und Her weiss ich nun wirklich nicht, wo es zur Zeit lang geht! Was wisst Ihr, oder was könnt Ihr empfehlen? Steuern in Deutschland zahlen, oder ganz abmelden und Brutto für Netto vom Arbeitgeber zahlen lassen auf ein Konto in ????
Bitte mal die Erfahrenen um Ihrer Ratschläge.


Danke im Voraus,

sabo
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
HumphreY
17-okt-04
Ich habe den folgenden Thread gefunden und dabei nicht mal die Suchfunktion benutzt. Tja, mein Gedächtnis ist scheinbar noch ganz fit, hehe.

Vielleicht hilft er Dir ja weiter. Ansonsten wird sich sicher paar Expert-Expats hier zu Wort melden.

http://www.schanghai.com/index.phtml?p=forum&fl=sh&dmsgid=43027&forum_offset=80&dv=21
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
Kid P.
17-okt-04
sabo
du schmeisst hier alles durcheinander. Steuern fuer was? Firma? Privat?

Mach deinen Arbeitsvertrag in Hong Kong, lass dir da das Geld auszahlen, plus RMB5000 in China. Dann zahlst du nur auf diese 5000 Steuern, Hong Kong waere dann steuerfrei.

Steuern sind nur fuer Unwissende und ein vermeidbares Uebel.
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
petermedia
17-okt-04
@sabo schau in den link von Humph rein dort haben wir manches schon besprochen. Und mein Standardsatz lss dich prof beraten. Wenn ich deine Pos hier richtig verstehe geht es ja um einen längeren Zeitraum und ein bischen mehr geld

@Kid
Nur mal so nebenbei. Die chin Stuerbehörden sind doch nicht doof.
Ein Expat, der dazu noch eine Firma mitaufbaut zieht heutzutage auch in CHina die Aufmerksamkeit auf sich, wenn er ein Praktikanntengehalt bezieht. Es gibt auch in CHina mittlerweile betriebspüfungen. 5000 RMB Gehalt ( MACHT DANN SO 100 RMB Steuern im Monat) und dann am besten noch 20000 RMB Housing ( ist in China meist steurfrei ) passt einfach nicht zusammen.
Noch was in China gibt kein Ehegattensplitting.
Trotzdem HK ist eine Alternative wenn mans nicht übertreibt.
Manche lassen sich Gehalt in D in HK und in China auszahlen. Aber wie gesagt gute Beratung tut hier immer not, und ein Forum kann da nur Anregungen geben.
Viel Erfolg
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
sabo
17-okt-04
So, den Verweis von "HumphreY" hatte ich schon gelesen. Was die Professionelle Beratung angeht, stellt sich die Frage, wer ist denn "professionell"?
Ich werde wahrscheinlich mischen. - Soll heissen, dass ein Teil auf mein deutsches Konto geht und der Rest dann halt nach HK, bzw. Shanghai. Falls mal Not am Mann sein sollte, kann man ja bestimmt via Onlinebanking und IBAN noch Geld an das Konto in Shanghai überweisen, oder?
Nun, es kann schon sein, dass ich alles mögliche durcheinanderschmeisse, aber ich habe halt einiges über die Suchfunktion gefunden. Was nun davon private Steuer (was immer das sein mag) und was davon die Einkommenssteuer hier in "D" betraf, konnte ich nicht herauslesen. Eigentlich will ich nur wissen, wie man das am Besten aufzieht und ob man in Deutschland fleissig Steuern zahlen soll, oder ob es sich lohnt, sich hier ganz abzumelden. Auf die Rentenkasse kann ich husten, aber was ist mit der Krankenversicherung? Gibt es Versicherungen für Asien/China, die man speziell abschliessen kann - wenn ja von wo aus abschliessen - Deutschland, oder China usw. usw.
Es sind recht viele Dinge, über die ich gerade nachdenke und irgendwo muss ich ja anfangen zu fragen - ich bitte um Nachsicht, wenn ich zu viele Fragen stelle in nur einem Beitrag.
Ich will natürlich für mich und den Arbeitgeber das Beste erreichen - sprich: Meine Einnahmen MAXIMIEREN, die Ausgaben für die Firma MINIMIEREN. Da weder unsere Buchhaltung, noch ich mit dem Asiengeschäft zu tun haten, stehe ich recht ratlos da, wie ich am Besten verhandeln kann und dabei nichts übersehe, was mir das Genick brechen könnte in gesundheitlicher und finanzieller Hinsicht.

Ich bin auf weitere Meldungen schon mal gespannt!


Gruss,


sabo
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
tip
17-okt-04
tip:

versteuer ganz in shanghai - die chinesischen behörden sind nicht blöd! von wegen splitten, meine ich. du sparst trotzdem noch enorm bei den steuern!
rente: raus aus der deutschen rv und nen privaten pension fund von der firma bezahlen lassen. kommt enorm was bei raus, wenn man die deutschen rv-beiträge zugrundelegt.
krankenversicherung: es gibt zig intertnationale (viele amerikanische und britische unternehmen)private versicherer bei denen du einen medical plan abschliessen kannst. über deine firma natürlich. ist durchaus bezahlbar - so in höhe der deutschen prämien bist du dann first class privat versichert.

viel glück!
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
Shiner
18-okt-04
Lass dir einen lokalen Vertrag geben mit einem fuer Manager angemessenen Betrag (der natuerlich mindestens deine Allowance decken muss), z.B. 30,000 RMB geben. Darauf zahlst du dann in China Steuern, z.B. 25% (habe nur die Webseite von Beijing, ist in Shanghai aber aehnlich http://english.tax861.gov.cn/zgszky/zgszky09.htm).
In Deutschland zahlst du damit keine Steuern.
KV und Rentenbeitraege sollte dein Arbeitgeber eh uebernehmen. gKV kannst du in Deutschland fuer ein paar Euro im Monat ruhen lassen, dann kannst du spaeter zu gleichen Konditionen einsteigen.
Abmelden in Deutschland oder nicht haengt davon ab, wie oft du nach Deutschland kommst. Wenn du noch Fahrzeuge in Deutschland behaeltst, musst du angemeldet bleiben. Ansonsten kann es einfacher sein, sich in Shanghai anzumelden.
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
Marcus
18-okt-04
wer in einem Forum profesionelle Hilfe erwartet wird doch nur entäuscht.
Die Fragen sind hier nicht zu beantworten- Nur eine:
Du bist auf jeden Fall Steuerpflichtig PUNKT
Alles andere sind Tips die Steuerpflicht zu umgehen und nichts weiter.
 
 
aw: aktuelle Gesetzeslage   guter beitrag schlechter beitrag
expat
18-okt-04
@Marcus
Das hat keiner bestritten. Aber Tatsache ist, das es Luecken gibt. Und ich kenne eigentlich nur sehr hart arbeitende Expats in SHA. Gute Vertraege fallen einem nicht so einfach in den Schoss. Ich habe jedenfalls kein schlechtes Gewissen die Luecken zu nutzen. Jeder Fall liegt irgendwie ein bischen anders. Es stimmt aber, das man sein Einkommen in China versteuern muss. Das ausserhalb gewachsene Einkommen aber erst wenn man 5 Jahre am Stueck in China bleibt.
 
 
(thread closed)

zurück übersicht