GUANGZHOU
Corona
Coronavirus
Zahl
Stimmung
Industrie
Landkreis
Statistik
Fabriken
Wirtschaft
Doch
Experten
Zahlen
Video
Months
Three
Guangzhou
Pressespiegel
Durchblick
Covidoptikum
Treffen

  |  
 
 neue antwort neue antwort | zurück übersicht
Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
godfather
17-jun-04
Dieser Threat richtet sich vor allem an Chinesen in Deutschland.

Es gibt doch sicherlich auch ein chinesisches Gegenstück zu Schanghai.com in Deutschland, wo sich die Chinesen, die in Deutschland sind, online austauschen können.

Wie schaut es dort aus? Geht alles zivilisiert von statten? Diskutiert man nur auf einer Ebene wie es hier YP macht, der nun mal über ein überdurchschnittlich gutes Wissen verfügt. Oder sagen die nicht auch manchmal, dass die Deutschen stinken, dass Essen scheiße ist, weil es einem so schwer im Magen liegt etc. Kommt es in Deutschland nicht auch dazu, dass chinesen einen Deutschlandkoller haben und ähnlich viel wissen wie wir hier?

Ich kann mir vorstellen, dass das Niveau zivilisierter ist. Wo hier überwiegend die Praktikanten nach China oder besser Shanghai kommen, um nach den anfänglichen Vorsätzen von "Land, Leute und Kultur kennenlernen" hier überwiegend feiern gehen, kommen die meisten Chinesen nach Deutschland, um dort zu studieren, sich also eine wahre und teuer erkaufte Chance bietet. (Damit meine ich jetzt, dass teurere Leben hier, was auch erst mal finanziert sein muss.)

Ich selber habe leider keinen Kontakt in Deutschland zu Chinesen gehabt. Aber von dem was ich gehört habe, ist z.B. an der Uni in Stuttgart in der Mensa immer ein große Gruppe von Chinesen zu sehen, die ihre eigenes Essen dort verspeisen und sich auch nicht riesig integrieren. In wie weit das stimmt weiß ich nicht, kann es mir aber gut vorstellen, weil es einfach in der Natur des Menschen liegt, sich unter seinesgleichen wohl und geborgen zu fühlen.

Wie ist also die chinesische Gegenseite in Deutschland? Auch berücksichtigend, dass Chinesen nicht zu so einer harten und drastischen Sprache tendieren, wie es wir plumpen Germanen gerne machen. (Nach einer Untersuchung empfanden uns selbst die Schweizer verletzend direkt und schroff. Ist also nicht nur dem fernen asiatischen Kulturkreis zuzuschreiben.)

Zaijian
God
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
LuMing
17-jun-04
Wie definierst Du denn 'Chinese'?

Nach meiner Definition ist ein 'Chinese' jemand mit PRC Pass. Damit fallen schonmal viele GBC (German Born Chinese) weg weil die einen deutschen Pass haben und damit Deutsche sind. Die Gruppe kann sehr oft nicht chinesisch lesen (ist ja nunmal in DE kein Schulfach), und oft auch nicht sprechen. Bzw. wird gesprochen was zuhause gesprochen wurde, das ist dann oft 'village language', Hakka, Chiu Chow, oder eine der anderen 160 Sprachen in China.

Die PRC Chinesen wiederrum ist ja eine eher kleine Gruppe in DE (im Vergleich zu UK) ohne grosse Organisation.

godfather
Dein Beitrag liest sich eher wie eine Selbstanklage. Befrei dich! Mit dem 3. Reich hast du nichts zu tun und musst dich deswegen nicht schuldig fuehlen.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Daniel Boi
17-jun-04
Hi Lu Ming,

was ich mit Chinesen meine, hätte ja aus dem Kontext hervorgehen können. Also Leute die aus China nach Deutschland gehen.

Du versteht mich aber falsch. Ich will einfach nur wissen wie sich Chinesen in Deutschland verhalten, weil ich da keine Erfahrung mit habe. Und nicht nur wie die sich da Verhalten, für unsere Maßstäbe sicherlich sehr zurückhaltend, sondern auch was die denken und fühlen.

Was den 3. Reich Komplex angeht, bin zwar in Deutschland geboren meine Eltern sind aber aus Italien und ich fühle mich weder als Deutscher noch als Italiener. Daher habe ich nicht nur aufgrund meines Alters wenig damit zu tun. Muss mich ergo auch nicht befreien. ;-)

Zaijian
God
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Germanist
17-jun-04
Hey God,
was ist das eigentlich fuer ein Stipendium, mit dem man sich als Stipendiant (und nicht als Stipendiat) bezeichnen kann?
Und mit was fuer einem Praktikum wird man Praktikan?

Gruesse von der Redaktion des Duden
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Laetta
17-jun-04
Also, ich finde die Frage treffend.

Entweder aus dem Grund, das es ein Spiegel zu Schanghai.com waere oder zu sehen wie Chinese Kritik ausüben, was für ein Vokabular sie benutzen. Und mich interessiert auch zu sehen, welche Punkte denen auffällt, welche Einstellungen sie zu welchen Themen haben?

Zu der "Spiegel Situation" würde es klar stellen, daß jedes Land Leiche im Keller hat, daß jedes Land etwas erfunden hast, daß von beider Seite herrschen Unverständnis und Ignoranz, die dazu führen, daß man Vorurteile hat.

Mich überrascht, daß sowohl im Leben wie für einen Land, man existiert oder wichtig ist, wenn man etwas geschaffen hat ( Erfindung zum Beispiel).
Ist man wirklich nur was man tut?
Reicht es denn, um stolz zu sein, um sich wertvoll zu fühlen, um sich kluger zu fühlen?
Ich finde das alles kleinig, banal.

L.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
LuMing
17-jun-04
Laetta
Nur was man selber macht ist relevant. Erfindungen, sportliche Leistungen usw. sind fuer den Stolz nicht relevant das es ja immer auf der Leistung eines Individuums oder eines Teams beruht.

Wenn jemand sagt, er ist Stolz weil DE den Transrapid entwickelt hat ist da zwar sehr schoen, dem Transrapid Team ist es aber egal. Die haetten's auch in Kenia entwickelt wenn dort das Geld waere.

Aber der Kleingeist, der selber nichts zustande bringt, wird natuerlich versuchen sich mit solchen Leistungen zu ruehmen.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
godfather
17-jun-04
Hi Germanist,

hehe und dabei achte ich normalerweise darauf, dass ich das "n" weglasse, weil ich es früher falsch gemacht habe. Insoweit danke.

Wenn deine Fragen ernst gemeint sind, schick mir eine Email. Ansonsten sei dir meiner Bewunderung über den sicheren Umgang mit unserer Sprache gewisse. Bist ein toller Hecht ;-)

Zaijian
god
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Laetta
17-jun-04
Lu Ming, ganz genau.

Um auf das Thema zurückzukommen, würde ich mich freuen, wenn Chinesen, die in Deutschland wohnen, gern uns mitteilen, was für Erfahrungen, die gemacht haben, was überrascht sie, was empört sie, was sie als "abnormal" bezeichnen würden.

Ich meine, ich selber, komme nicht aus Deutschland und habe lange in Lande der unendlichen Wurstmöglichkeit :) gelebt und gearbeitet.
Und obwohl wir Nachbarn sind, habe ich so viele Unterschiede bemerken können aber genau dies macht das Ganze spannend und bereichend.

Denn jetzt bin ich sehr neugierig zu wissen, was Chinesen zu dem Thema zu sagen haben.
Und ich würde gern mit deren Augen Deutschland neu entdecken.

Ich bin ganz Ohr.

L.

L.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Christian Silies
17-jun-04
Schaut doch mal selber in solchen Foren nach der Meinung der Chinesen, dafuer braucht man auch kein Sinologiestudium.
Nur ein Beispiel ein diesem Zusammenhang:
http://www.csuchen.org/
Ein lustiger Thread, der zu vielen Diskussionen im Forum passt:
http://www.csuchen.org/bbs/viewthread.php?tid=27024

Christian
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
godfather
17-jun-04
Hallo Christian,

aus genau dem Grunde habe ich nach Erfahrung von anderen hier gefragt. Ich kann leider kein Chinesisch und so ist es wohl bei den meisten anderen auch der Fall.

Aber dennoch danke.

Zaijian
God
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
17-jun-04
@Godfather was machst du in China wenn du nicht Chinesisch studierst? Praktika?

In den Gegenstücken zu Schanghai.com gibt es in D. auch:

http://chinesen-in-deutschland.de/
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
17-jun-04
Mal so als zusammenfassung die meisten Themen gehen um:

-Liebe, Probleme mit den Eltern,

-Was is wo? Normale Fragen: wo ist der Busbahnhof in Frankfurt usw...
Reisepläne

-Sehr viele Gedichte, (die ich wegen meinem schlechten Chin. und
fehlende lit.kenntnis noch nicht verstehe..)

-Vieles ueber Studium, Karriere, visa

Im Allgemeinen:
Diskutiert wird weitaus weniger. Schon gar nicht hart und scharf. Der Ton ist viel sanfter und ruhiger. Man Respektiert sich.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Martin SH
17-jun-04
"Im Allgemeinen:
Diskutiert wird weitaus weniger. Schon gar nicht hart und scharf. Der Ton ist viel sanfter und ruhiger. Man Respektiert sich."

diskutiert wird weniger, ja. Warum? Weil in Schule und Gesellschaft kritisches Denken und Diskussionen nicht gefragt sind, ja unerwünscht sind. Wenn man in einer Diktatur groß geworden ist, hält man halt lieber den Bauch flach...

Hat nix mit "man respektiert sich" zu tun, übrigens. Eher schon "man mißtraut sich"---
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Yelloperilopremium member
17-jun-04
Ach Martin,

so ein dünnes Zeug habe ich selten gehört. Du lebst wohl noch in den Zeiten des Kalten Kriegs. Es handelt sich um ein in Deutschland stationiertes Forum. Alle sind anonym und es gibt keine Zensur seitens des chinesischen Staates.

Deine Vorurteile zeigt doch wie ignorant Du doch bist.

YP
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
17-jun-04
@Martin "Diskutiert wird weitaus weniger. Schon gar nicht hart und scharf. Der Ton ist viel sanfter und ruhiger. Man Respektiert sich."

Die Umgangsformen Kulturmassstäbe lassen nicht direkt auf den Infogehalt der Diskussion schliessen. Ansonsten bleibts bei dem was YP schon sagte.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
xiaojo
17-jun-04
@YP... hmm das mit der Zensur stimmt schon, aber bis vor 10 Jahren musste ein Auslandschinese der zu kritisch war auch in D. aufpassen was er sagt. Der Chinesische Geheimdienst war und ist auch in D. aktiv. Genauso wie der BND seine Infoquellen in China hat.

Eine Chinesische Seite in D. kann auch von denen gecheckt und überwacht werden und die Nutzer sind im Prinzip alle gläsern. Nur das erklärt natürlich nicht was Martin anspricht.

Heute wenn die Chinesen diskutieren haben sie alle noch die Traumata der Kulturrevolution im Nacken. Deshalb gibts bei denen nicht so viel zu diskutieren. Jeder weiss und hat das am eigenen Leibe gespürrt, das das falsch war. Eine politische Diskussion ist schwierig zu führen, weil so scheint es mir jedenfalls die Chinesen momentan noch am gleichen Strang ziehen. Jeder hier weiss hier warum China nicht von heute an Demokratisch sein kann und das China mit 850Mio Bauern noch nicht so weit.
Eine Diskussionskultur wie vor den Weltkriegen in D. braucht eben Zeit zu gedeihen. Wir in D. sind ja auch noch dabei die Scherben zusammenzufegen. Zuviel Braindrain gabs durch den Holocaust und die Kulturrevolution in beiden Ländern. Das lässt sich nicht so schnell beheben.

Nur mal kurz als Fazit: Chinesen diskutieren sehr aufschlussreich mit ihren engsten Verwandten. Das liegt an den konfuzianischen Familienbanden und an der "Nicht-Ausrichtung" der chinesischen Kultur zur territorialen Integrität wie es z.B. die Japse oder Deutsche tun. In anderen Worten das Zusammengehörigkeitsgefühl der Chinesischen Kultur basiert auf Familie während das Deutsche weniger auf Familie, aber in verstärktem Masse auf die geo, kulturellen, Sprache, Werte der Nation ausgerichtet sind.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Yelloperilopremium member
18-jun-04
Solanger die Teilnehmer sich in D befinden und in einem in D stationierten Forum diskutieren, hat der chin. Geheimdienst wenig Möglichkeit die Identität der Teilnehmer herausfinden, es sei denn der BND hilft ihnen dabei.

Anders als früher müssen chin. Staatsbürger in D sich nicht mehr bei der Botschaft über ihren Wohnsitz Bescheid geben. Allein dies erschwert die Arbeit der Geheimdienstler immens. Ich kenne chin. Studenten, die fast jeden Monat den Wohnsitz wechseln, weil sie eine noch günstigere Bleibe gefunden haben.

YP
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
godfather
18-jun-04
Was die "Härte" der Diskussion angeht, wird sie wohl in unseren Augen nicht so stark ausfallen, wie es bei "deutschen" Diskussionen ist. Wir sind ja dafür bekannt und gefürchtet Sachen so direkt anzusprechen, dass es auch andere Europäer mit dem Schrecken bekommen.

So kann ja z.B. irgendeine Aussage deren Subtext wir gar nicht verstehen und harmlos erscheint, ja auch angreifend oder verletzend sein.

Was das Thema Diskussion angeht... Ich habe bisher mit keinem Chinesen eine wirkliche Diskussion führen können. Das mag ich jetzt gar nicht als Kritik schreiben, sondern ist es nur eine Feststellung basierend auf meinen Erfahrungen. Vor allem was das Thema Politik angeht habe ich immer sehr schnell gemerkt, dass entweder kein Interesse an dem Thema herrscht oder es nicht mit mir als Ausländer diskutiert werden will. Die Politikverdrossenheit ist sicherlich dadurch abzuleiten, dass es keine Mitbestimmung gibt und ich vermute auch aufgrund der jüngeren Geschichte. Man hält sich aus der Politik raus und die Politik hält sich aus seinem Leben raus. Wenn man sich nicht an diesen "Gesellschaftsvertrag" hält und z.B. gegen die KP wettert, dann wird man zum Outlaw und landet schnell im Arbeitslager.

Korrigiert mich wenn ich mich irre, ich habe mir das meiste selber zusammengereimt oder auch aus den Medien. Bin also an anderen Meinungen sehr interessiert.

zaijian
God
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Posinator
18-jun-04
ja, hab ähnliche Erfahrungen gemacht. Nahezu unmöglich, eine Diskussion mit einem Chinesen zu führen. Auch bei nicht-politischen Themen.
 
 
aw: Chinesiche Foren in Deutschland   guter beitrag schlechter beitrag
Christian Silies
18-jun-04
@Godfather,
ich glaube nicht, dass es noetig ist, Chinesisch zu koennen. Die Foren sind zwar auf Chinesisch, bin mir aber sicher, dass auch Deutsche, die auf Deutsch oder Englisch posten, in hoechstem Maße willkommen sind. Soweit ich die Forumteilnehmer ueberblickt habe, ist zwar ein Teil der Chinesen noch gar nicht in Deutschland, plant aber zumindest die Reise dorthin. Ein erster Deutschland-Kontakt in Form eines interessierten Fragers ist doch von beiderseitigem Nutzem.
Auch ich bin gespannt,
halte uns doch ueber Deine Forschung auf dem Laufenden.
Christian
 
 
Seite 1 2

(thread closed)

zurück übersicht