GUANGZHOU
Euro
Altmaier
Wettbewerb
Geld
Wirtschaftsminister
Europa
Peking
Draghi
Geldpolitik
Wettbewerbsbedingungen
Trump
Auch
Elektro
Sommer
Markt
Guangzhou
Pressespiegel
 
JOMDA88278
 
hainan266
Bayerinshangha265
Mr-URSTOFF261
sarita258
Miguel252
 
Kotletten-Hors245
opauli2004239
shanghai11236
NKM233
2. Bundesliga
Tippspiel Top-10
China subjektiv: Qufu 
Die konfuzianische Dreiecks-Leseprobe

Nun gibt es für einige Minuten ein hektisches Treiben, irgendetwas wird gesucht. Dann kehrt wieder Ruhe ein, doch nach weiteren fünf Minuten muss ich erkennen, dass erstens meine Spiegeleier kalt sind und zweitens noch kein Besteck gebracht wurde. Ich bitte die Kellnerin wieder zu mir und frage noch einmal freundlich nach. Wieder der schüchterne Blick. Sie geht zum Tresen, debattiert mit ihrer Kollegen und kommt langsam zurück. Dann lächelt sie mich verlegen an und sagt, es sei ihr sehr peinlich, doch man könne die zweite Gabel nicht finden, ob ich den nicht mit Stäbchen frühstücken könne? Ich antworte ihr, dass ich vor einigen Jahren geschworen hätte, gute und schlechte Zeiten mit meiner Frau zu teilen, dann könne ich auch die Gabel mit ihr teilen.

Über das, was neben dem Gabelfrühstück sonst noch alles in der Konfuzius-Geburtsstadt Qufu, Provinz Shandong, (mit)teilenswert ist, philosophiert Journalist und Sinologe Volker Kienast in der aktuellen kanton.pro Sommerleseprobe aus seinem e-Book "China subjektiv!".

Zur vollständigen Qufu-Kolumne auf kanton.pro
China-Hotels mit garantiert ausreichendem Tafelsilber

2015-06-23 / Quelle: Volker Kienast    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Video: China AG #3 
"Jeder weiß es besser als du selbst"

Loading the player ...

Neid sieht nur das Blumenbeet, nie den Spaten. Frei nach dieser chinesischen Weisheit plaudern unsere China-Gründer Rainer Ganser (Shenzhen), Stefan Gross (Hongkong) und Julia Oduro-Boadi (Shanghai) aus dem Nähkästchen, welche persönlichen und sozialen Hürden es beim Aufbau ihres Unternehmens zu meistern galt.

Mehr Videos auf kanton.pro

2015-06-15 / Quelle: Team schanghai.com     Kommentare: 0
Wie man sich bettet, so liegt man 
kanton.pro Hotels + Tripadvisor-Support

Qualität buchen und günstig nächtigen, wie soll das in Guangzhou funktionieren? Ganz einfach: Die eingebaute kanton.pro Reservierungsschnittstelle steht ab sofort in überarbeiteter Version zur Verfügung und nimmt direkte Buchungen für china- und asienweite Zimmer entgegen. Für jede ausgewählte Destination gibt es regelmäßig Sonderaktionen und Frühbucherrabatte bis zu 40%(!), leicht erkennbar an der blauen Umrahmung auf der ersten Übersichtsseite.

Jedes angezeigte Hotel verfügt über eine detaillierte, mit aussagekräftigen Bildern unterlegte Ausstattungsbeschreibung samt Tripadvisor-Bewertungen. Der Reservierungsablauf erfolgt komplett online und wird per e-Mail bestätigt.

Jetzt clever buchen und sparen

2015-06-05 / Quelle: Team schanghai.com     Kommentare: 0
Video: China AG #2 
"Chinesen mit den eigenen Waffen schlagen"

Loading the player ...

In Teil zwei der Serie China AG verraten Goldschmiedin Julia, Weinimporteur Stefan und Backunternehmer Rainer die aus Unternehmersicht gravierendsten Nachteile an Shanghai, Hongkong und Shenzhen. Mit dabei: Ein ungewöhnlicher Lösungsansatz, der so wohl nur in China funktioniert.

Mehr Videos auf kanton.pro

2015-05-11 / Quelle: Team schanghai.com     Kommentare: 0
Video: China AG #1  
Baguette, Blauburgunder und Brillanten

Loading the player ...

Wie Backunternehmer Rainer Ganser (Shenzhen), Weinimporteur Stefan Gross (Hongkong) und Goldschmiedin Julia Oduro-Boadi (Shanghai) konstatieren, gehört zum Geschäftserfolg in China mehr als nur der Heureka-Moment. Eine Vergleichsstudie über den Mut, in drei chinesischen Megastädten den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen.

In Teil 1 der frischgebackenen schanghai.com Serie "China AG" benennen die drei Unternehmer zunächst die aus ihrer Sicht verlockendsten Vorteile an China und Hongkong. Doch auch Nachteile, Widrigkeiten und Misserfolge prägen den Gründeralltag - dazu dann mehr in den kommenden Folgen.

Mehr Videos auf kanton.pro

2015-04-17 / Quelle: Team schanghai.com     Kommentare: 0
Drei Langnasen mit dem Kontrabass 
Umfrage: Expat-Diskriminierung in Guangzhou

Im kanton.pro Forum tobt wieder eine eine kontroverse Diskussion. Konkret geht es um Diskriminierung in Deutschland, eine traurige Problematik, die in Zeiten von Euroverfall, drohendem Grexit und dem Mittelfingergate von Günther Jauch gerne ausgeblendet wird.

Höchste Zeit wäre es vielmehr, endlich einen angestaubten Kinderreim umzudichten. Etwa auf "Drei Chinesen in der Business Class", was den wirtschaftlichen Tatsachen von 2015 wohl viel eher entsprechen dürfte.

Am Puls der Streitpunkte deklariert kanton.pro diesen Thread nun zum Anlass einer neuen, anonymen Umfrage. Allerdings mit reversierter Fragestellung, nämlich: Wie sieht es mit Diskriminierung von westlichen Expats in Guangzhou aus?

kanton.pro Diskriminierungsumfrage
Tschinos Forenthread

2015-03-23 / Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Video: Backstage China #8  
"Ich will hier kein pünktliches Volk"

Loading the player ...

Warum Chinesen aus Ausbildersicht so fleißig sind, welche seiner neuen Gags in China entstanden und warum er deutsche Expats in China grundsätzlich bewundert, rapportiert Comedian Holger Müller a.k.a. Ausbilder Schmidt in Teil acht unserer Serie "Backstage China" auf kanton.pro. Im Vor- und Abspann wieder Auszüge aus der letztjährigen Comedy Night in der Brotzeit Shanghai.

Mehr Videos auf kanton.pro

2015-03-20 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Links zwo drei vier 
Video: Backstage China #7

Loading the player ...

Was passiert, wenn der politisch unkorrekteste aller Bundeswehroffiziere über Guangzhou abspringt? Erster Morgenappell mit Holger Müller a.k.a. Ausbilder Schmidt.

Mehr Videos auf kanton.pro

2015-02-24 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Schaf oder Ziege? 
kanton.pro wünscht Yang Nian Kuai Le

Ob auf CNY-Urlaub oder der frostigen Winterweide in Guangzhou: Das Team kanton.pro wünscht allen Userinnen und Usern ein wollig-warmes Jahr des Schafs oder, je nach Interpretation, der Ziege. Laut chinesischer Astrologie gelten im Schafsjahr (1931, 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, ...) geborene Menschen als friedfertig, umgänglich und beliebt.

Besonders beliebte "Schafe": Christoph Kolumbus, Michelangelo, Franz Liszt, Mark Twain, Thomas Edison, Walter Gropius und der Schriftsteller Janosch.

2015-02-14 / Quelle: Team kanton.pro     Kommentare: 0
Lass uns miteinander reden 
Zellulare Leseprobe von Volker Kienast

Am Samstag Abend bin ich nach Xintiandi rüber gefahren, um es mir zum Abendessen gemütlich zu machen. Xintiandi ist ein ehemals altes Viertel in Shanghai. Ehemals deshalb, weil die Häuser mal alt waren, vor rund zehn Jahren aber völlig modernisiert wurden und jetzt jede Menge Restaurants, Kneipen und Geschäfte der teureren Art beherbergen. Ich wollte es mir mal ansehen.

Es ist ein Treffpunkt hauptsächlich für Touristen und ausländische Geschäftsleute, die für ein Bier auch mal umgerechnet neun Euro zahlen wollen. Und wohlhabende Chinesen kommen natürlich auch.

Am Tisch neben mir sitzt ein chinesisches Pärchen um die 50 Jahre. Er im Stil ich-binso-reich-ich-kann-mir-das-leisten mit T-Shirt und dicker Armbanduhr. Sie im Stil ichmuss-hübsch-für-ihn-sein mit modernem chinesischen Kleid, sehr chic und bestimmt nicht billig. Neben ihm liegt der Autoschlüssel einer sehr gehobenen Marke, wobei ich hoffe, dass sein Chauffeur einen Zweitschlüssel hat.

Ich habe bislang pro Person vier große Gläser Rotwein gezählt, und die beiden waren bereits da, als ich kam.

Immer wenn die beiden miteinander reden, lacht sie viel über seine Konversation. Aber das passiert nicht allzu oft, denn meistens spricht er am Handy mit irgend jemandem. Ich habe nicht mitgezählt, aber ich schätze rund ein Dutzend solcher Telefonate.

Während dessen sieht sie in einen der vielen Spiegel an den Wänden, zupft an ihren Haaren, schaut sich von der Seite an, ordnet etwas an ihrem Kleid und versucht, nicht allzu gelangweilt auszusehen.

Irgendwann nimmt auch sie ihr Handy aus der Tasche und tippt darauf herum. Wahrscheinlich versucht sie, ihn anzurufen. Ist aber besetzt.

Handys erhöhen die Kommunikation unter den Menschen ungeheuer, nur nicht von denen, die sich gemeinsam in einem Raum aufhalten.

Volker Kienast, Sinologe und gelernter Journalist, schreibt im seinem e-Book "Shanghai subjektiv!" über Begegnungen mit besonderen Menschen, ungewöhnliche Restaurantbesuche und abenteuerliche Einkaufserlebnisse.

Direktlink zum e-Book "Shanghai subjektiv!" auf amazon.de

2015-02-04 / Quelle: Volker Kienast    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1

Archiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29

kanton.pro © 2019 secession limited | contact | advertise