GUANGZHOU
Video: Stammtisch in Shanghai 
Nicht nur in Guangzhou wird gefeiert

Loading the player ...


Wen es auf einem Business- oder Freizeittrip von Guangzhou in die Huangpu-Metropole Shanghai verschlägt, sollte sich unbedingt den letzten Samstag Abend des Monats freihalten. Der schanghai.com Stammtisch läuft seit 2004 und ist bekannt als d i e Institution für deutschsprachiges Networking vor Ort. Besuch aus Guangzhou ist dabei selbstverständlich jederzeit willkommen!

2013-02-18 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
kanton.pro wünscht viel... 
...Gesundheit und Erfolg im Jahr der Schlange

Wir wünschen allen kanton.pro Mitgliedern, Gästen und Freunden viel Gesundheit, Glück und Erfolg im Mondjahr der Schlange!

2013-02-08 / Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Durchatmen in Guangzhou 
Verhaltenstipps bei Luftverschmutzung

Wie der Januar in Shanghai und Beijing mit schwindelerregenden Partikelwerten eindrucksvoll vor Augen führte, ist das Problem Luftverschmutzung in China alles andere als Vergangenheit. PM2.5, also Schmutzpartikel kleiner als 2.5 Mikrometer, bilden hierbei das größte Gesundheitsrisiko und somit die Messgrundlage des AQI (Air Quality Index).

Air Quality Index  (AQI) PM2.5 Gesundheitshinweis
Gut
(0-50)
Kein
Mäßig
(51-100)
Außergewöhnlich sensible Personen sollten erwägen, lange oder schwere Anstrengungen im Freien zu reduzieren.
Gesundheitsgefährdend für Risikgruppen 
(101-150)
Personen mit Herz- oder Lungenbeschwerden, Senioren und Kinder sollten lange oder schwere Anstrengungen im Freien reduzieren.
Gesundheitsgefährdend        
(151-200)
Personen mit Herz- oder Lungenbeschwerden, Senioren und Kinder sollten lange oder schwere Anstrengungen im Freien vermeiden. Übrige Personen sollten lange oder schwere Anstrengungen im Freien verringern.
Schwer gesundheitsgefährdend
(201-300)
Personen mit Herz- oder Lungenbeschwerden, Senioren und Kinder sollten jegliche körperliche Aktivität im Freien vermeiden. Übrige Personen sollten lange oder schwere Anstrengungen im Freien vermeiden.
Gefährlich
(301-500)
Alle Personen sollten jegliche körperliche Aktivität im Freien vermeiden. Personen mit Herz- oder Lungenbeschwerden, Senioren und Kinder sollten sich nur in Innenräumen aufhalten und auf körperliche Anstrengungen verzichten.

Wodurch entsteht Smog? Niedrige Temperaturen verursachen hohen Heizbedarf. Die dadurch notwendige Energieproduktion, in China häufig durch Kohlekraftwerke, sorgt ihrerseits für gesteigerten CO2-Ausstoß. Auch stadtnahe Fabrikschlote und wachsender Individualverkehr stellen die Umwelt auf eine harte Probe. Wichtig: Experten raten auch bei verschmutzter Luft zu kurzer aber täglicher Wohnungslüftung, da in Innenräumen ansonsten verstärkt Karbondioxid und andere Emissionen kumulieren.

Chinaweite PM2.5 Messungen sind auf der englischen Website des Ministry of Environmental Protection (MEP) ersichtlich. Zeitgleich veröffentlichen die diplomatischen US-Vertretungen in Beijing und Shanghai eigene Messungen auf ihrer Website samt dazugehörigem Twitter-Feed.

Luftmonitor der US-Botschaft Beijing
Umweltministerium China

2013-01-28 / Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1
Umfrage: Meine Bezugsquelle... 
... für Haushaltsgeräte in Guangzhou?

Werner Schmidt (Name geändert) sitzt frustriert in seinem Apartment im kalten Guangzhou und lupft den Grünteebeutel aus der Tasse. Nach dem letzten Kurzschluss versagt die bisher so zuverlässige Espressomaschine italienischen Fabrikats endgültig den Dienst. Zudem ging erst letzte Woche die deutsche Waschmaschine kaputt, die Mikrowelle vor die Hunde und die liebe Ayi verpasste dem sensiblen Luftfilter - natürlich in bester Absicht - eine zünftige Nassreinigung. Klassisches Kommunikationsproblem, ärgert sich Schmidt, nimmt einen kräftigen Schluck und tippt die Neuanschaffungskosten in den kanton.pro Währungsrechner.

Der Neukauf von Weiß- und Braunware in Guangzhou stellt Expats häufig vor große Herausforderungen. Reicht mein Chinesisch für einen Online-Kauf bei Taobao und Co? Bin ich unschlüssig und brauche Beratung im Fachmarkt? Bekomme ich das Teil vielleicht auch einfach im Carrefour um die Ecke? Frage ich besser erst im Freundeskreis nach Hinterlassenschaften und Second-Hand-Möglichkeiten oder kann der Kauf bis zum nächsten Heimaturlaub warten?

Wie immer möchte es kanton.pro wieder ganz genau wissen und eruiert in der aktuellen Guangzhou-Enquete DIE präferierte Expat-Bezugsquelle für Haushaltsgeräte. Die Umfrage läuft zeitgleich auf mehreren kanton.pro Partnerportalen und erhält so chinaweite Relevanz.

Zur Umfrage

2013-01-22 / Quelle: Team kanton.pro     Kommentare: 0
Video-Interview: Mein Shanghai #3 
"Für uns ist es einfacher als für Deutsche"

Loading the player ...

Simon Campostrini lebt seit einem Jahr in China und entdeckt vor Ort viele Parallelen zu seiner Heimat Italien. Bei einem doppelten Espresso mit unserer Partnerseite schanghai.com beschreibt der Experte für italienischen Caffè, was er am Geschmack der Huangpu-Metropole besonders schätzt, für die bedrohlichste Gefahr im Alltag hält und warum sich Italiener in China leichter zurechtfinden als Mittel- oder Nordeuropäer.

Mit diesem röstfrischen Beitrag begrüßen wir alle kanton.pro Besucherinnen und Besucher im neuen Jahr und freuen uns auch heuer auf einen regen Informations- und Meinungsaustausch zu guangzhoubezogenen und anderen Themen.

Mehr Videos auf kanton.pro

2013-01-03 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 1
kanton.pro wünscht... 
Frohe Festtage und guten Rutsch!

Ob hier im kalten Guangzhou oder rund um den Globus: Wir wünschen allen kanton.pro Userinnen und Usern frohe Festtage und einen guten, gesunden Rutsch ins Jahr 2013!

2012-12-17 / Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Video-Interview: Shanghai 1986 
"Wir hatten alle Kurzwellenradio dabei"

Loading the player ...

Hjalmar Heinen erlebte Shanghai im Jahr 1986 und nutzte die Gelegenheit für ausgiebige fotografische Alltagsbeobachtungen. Im Gespräch anlässlich seiner ersten Rückkehr nach 26 Jahren erinnert sich der Betriebswirt an aus heutiger Sicht schwer vorstellbare Expat-Lebensrealitäten und welche Anzeichen schon damals die kommende wirtschaft- und gesellschaftliche Entwicklung der Stadt ankündigten.

Extra: Die im Video gezeigten, digitalisierten Dia-Aufnahmen sind gleichzeitig auch in der aktuellen kanton.pro Galerie verfügbar.

Zur kanton.pro Galerie

2012-12-03 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Galerie: Mao-Anzüge und FEC 
Eine Zeitreise ins (nicht ganz so) alte China

CBD's im Höhenrausch, Markenlogos auf Glitzerfassaden und mit transrapiden 430km/h vom Airport Richtung Stadt(rand). Weixin-vernetzte und Latte Macchiato schlürfende White-Collars mit blondierter Dauerwelle und jailgebreaktem iPad in den grünen Fauteuils der Sternentassen-Ableger.

Was heute in den "Big Four" Metropolen Chinas den Alltag prägt, war noch vor wenigen Jahrzehnten bestenfalls im selbst mitgebrachten, da kaum erhältlichen Kaffeesud abzulesen. Denn wer damals als Ausländer genug Abenteuerlust für eine Chinareise - oder gar einen längeren Aufenthalt - aufzubringen bereit war, wusste nach der Rückkehr von ganz anderen Prädikaten zu berichten.

Update: Anstelle des Fotowettbewerbs widmen wir diesem Thema nun eine komplette kanton.pro Galerie: Dr. Hjalmar Heinen lebte 1986 in Shanghai und nutzte die Gelegenheit für fotografische Beobachtungen des Alltags zur Zeit der blaugrauen Mao-Anzüge, FEC-Ausländerwährungen und öffentlichen Spucknäpfe.

Zur vollständigen Galerie auf kanton.pro

2012-11-27 / Quelle: Team kanton.pro (Text), Dr. Hjalmar Heinen (Bild)     Kommentare: 0
Video: Mein Shanghai #1 
"Die Stadt kommt der Entwicklung nicht nach"

Loading the player ...

Claudia Mattler-Windisch verrät Ihre positiv- und negativen Eindrücke nach viereinhalb Jahren Shanghai, gibt persönliche China-Anpassungstipps und berichtet von ihrem schockierendsten Erlebnis im Straßenverkehr.

Produziert von unserer Partnerseite schanghai.com.

2012-10-10 / Quelle: Team schanghai.com    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0
Guangzhou-Kolumne: Höhenwahn 
Neues e-Book für Kinder von Laura Christin Han

Was in den Sommerferien in Shanghai geschah...

Die elfjährige Charlie und ihr zwei Jahre älterer Bruder Lukas werden über die Sommerferien zu ihrer ungeliebten Tante Isa nach Shanghai geschickt und können sich so gar nicht mit dem Gedanken anfreunden, sechs Wochen in China zu sein, einem Land, das für sie wie ein Buch mit sieben Siegeln ist.

Schon eine unangenehme Begegnung auf dem Flug vermiest ihnen die Reise und als sie am Flughafen in Shanghai vergeblich auf Tante Isa warten, sind sie ratlos. Doch schon bald merken sie, in was für eine spannende Stadt sie geraten sind und beginnen ihre Entdeckungstour im Großstadtdschungel.

Und als das Modell des Shanghai Towers, des zukünftig höchsten Wolkenkratzers Chinas, aus dem Stadtplanungsmuseum verschwindet, beginnt ein ungeahntes Abenteuer für die Geschwister.


Laura Christin Han, Jahrgang 1986, studierte internationales Management und lebt seit drei Jahren in Shanghai, wo sie sich ihrer Leidenschaft, dem Schreiben, widmet. In Ihren Werken verwebt die Autorin ihre in China gewonnenen Eindrücke und wählt bevorzugt Schauplätze aus dem Reich der Mitte.

"Detektei Shanghai - Höhenwahn" erzählt spannend und jugendgerecht im Stil der "Drei ???" oder "Fünf Freunde". Die Geschichte spielt jedoch in einer zeitaktuellen Abbildung von Shanghai und dessen Lebensrealität, in welcher sich deutschsprachige Kinder in China sofort wiedererkennen.

Zur Leseprobe in der neugestalteten kanton.pro Kolumne
Zum Download der kompletten Erzählung als e-Book

2012-09-03 / Quelle: Laura Christin Han    Aufbereitung: Team kanton.pro Kommentare: 0

Archiv 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30

kanton.pro © 2019 secession limited | contact | advertise